Der „Arnsberger Adler“ wartet auf die beste Theatergruppe

„Schools on Stage“ lässt Jugendliche professionelles Theater machen.
„Schools on Stage“ lässt Jugendliche professionelles Theater machen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Das Arnsberger Theaterfestival „Schools on stage“ startet in seine dritte Auflage. Den Auftakt machen Schüler-Workshops schon ab der kommenden Woche.

Arnsberg..  Bühnenkampf, Tanz und Maske, Schauspiel, Regie und Kostüm: Mit acht Workshops startet das dritte Arnsberger Schultheater-Festival am Donnerstag, 23. April. Die Aufführen im Wettbewerb um den Arnsberger Adler beginnen am 3. Mai. Höhepunkt des Festivals ist die Preisverleihung am 8. Mai im Hüstener Kulturzentrum.

Partner von Schools on Stage ist zum dritten Mal das Schauspielhaus Bochum, dessen Intendant Anselm Weber erneut die Schirmherrschaft übernommen hat. Gleichzeitig stellt das Schauspielhaus das Gros der Dozenten für die Workshops und die Jury.

Ab Donnerstag werden sich 61 Teilnehmer in acht Workshops ausprobieren können. In den Räumen der früheren Pestalozzischule wird für vier Tage kreativer „Kultur-Campus“ entstehen. Die Ergebnisse der Workshops werden am 29. April ab 16 Uhr in einer öffentlichen Präsentation im Hüstener Kulturzentrum gezeigt. Erstmals wird dabei das Wort die darstellenden Künste ergänzen. Fünf Preisträger der Schreibwerkstatt des Berufskollegs am Eichholz werden ihre Werke vortragen. Mit Marlena Otte ebenso ein kreativer Nachwuchs sorgt für den musikalischen Rahmen, wie die Moderation in den Händen von Kim Schulte und damit in den Händen einer Schülerin liegt. „Es ist ein großes Anliegen von Schools on Stage, den Schülerinnen und Schülern in dem vielfältigen Feld Theater überall Entfaltungsmöglichkeiten zu geben. Daher freuen wir uns besonders, dass wir erstmals beide Moderationen und auch einen Juryplatz an Schüler vergeben konnten“, erklärt die Festivalleitung. Der Eintritt zur Workshop-Abschlusspräsentation ist frei.

Entfaltungsmöglichkeiten geben

Die Aufführung im Wettbewerb um den Arnsberger Adler beginnen am Sonntag, den 3. Mai. Neun Theatergruppen werden um Auszeichnungen in sechs Kategorien im Stadtgebiet aufführen. „Wir haben die Auszeichnungen ausgeweitet, um mehr Schüler für ihre großartigen Leistungen zu belohnen“, begründet die Festivalleitung die Ausweitung von zwei auf sechs Prämierungen. Neben dem Hauptpreis Bestes Stück werden auch die beste Darstellerin, der beste Darsteller, die beste Musik, die Beste Kostümausstattung und das beste Gesamtkonzept prämiert.

Die große Preisverleihung am 8. Mai im Hüstener Kulturzentrum um 18 Uhr wird musikalisch vom Schulorchester des St.-Ursula-Gymnasiums begleitet. Künstlerischer Höhepunkt ist der Gastauftritt des Jungen Schauspielhauses Bochum/Junges Pottporus, das einen Ausschnitt aus der aktuellen Produktion „Einstückwasser“ zeigen wird, die erst Ende Mai Premiere feiern wird. Die Moderation der Preisverleihung übernimmt die Schülerin Ina Zinter. Auch bei der Preisverleihung ist der Eintritt frei.

Alle Veranstaltungen werden darüber hinaus von der Event-Arbeitsgemeinschaft des St.-Ursula-Gymnasiums sowie von der Foto-Arbeitsgemeinschaft der Realschule am Eichholz begleitet und unterstützt. Während die Event-Arbeitsgemeinschaft für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen sorgt, dokumentiert die Foto-Arbeitsgemeinschaft das Festival, so dass eine umfangreiche Festivaldokumentation erstellt werden kann.