Das Online-Voting lockt 7000 eindeutige Besucher ins Netz

Arnsberg/Sundern..  Wie groß das Interesse an den 16 Kandidaten für den Preis „Junges Engagement“ im Vorfeld der Abschlussveranstaltung war, lässt sich auch an „nüchternen“ Zahlen festmachen:

Über 10 000 „Klicks“

Das Online-Voting auf unserem Internet-Portal „Der Westen“ lockte 7000 „eindeutige“ Besucher auf die entsprechende Seite – die dort eingestellten Kurzporträts aller Nominierten wurden über 10 000 Mal angeklickt – ein sensationelles ­Ergebnis.

Und natürlich wurde der zweiten Auflage des Ehrenamtspreis-Wettbewerbs unserer Zeitung auch im Blatt ausführliche Aufmerksamkeit zuteil – jeden einzelnen Bewerber haben wir in Wort und Bild vorgestellt.

Ganz offensichtlich gelungen, denn: Sämtliche Nominierten waren gestern dabei.

„Junge Leute tun ja nichts!?“ Wer das glaube, sei im Irrtum, betonte Martin Haselhorst. Der WP-Redaktionsleiter moderierte den Abend – gemeinsam mit unserem freien Mitarbeiter Krishan van der Kooi, der ­alle 16 Ehrenamtlichen noch einmal kurz vorstellte.

Für Höhepunkte sorgte auch das Begleitprogramm, das von einigen der Nominierten samt „Anhang“ auf die Beine gestellt worden war. So tobten die Künstler des Zirkus Fantastello nicht nur über die Bühne, sondern auch durchs Publikum, das sie ganz nebenbei auch noch mit Bananen versorgten.

So viel bewegtes Engagement kam auch bei den anwesenden Vertretern aus Politik und Verwaltung gut an. Neben Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel war auch Sunderns stellvertretender Bürgermeister Georg Tepas unter den Gästen – und appellierte im Kurz-Interview an seine Altersgruppe, auch aktiv zu werden: „Es wäre schön, wenn die Jungen die Alten motivieren könnten, sich ebenfalls stärker zu engagieren!“