Bürgerwünsche für 2015: Glück, Gesundheit und Lottogewinn

Arnsberg..  Der Start in ein neues Jahr bringt für viele auch einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft mit sich. Was werden die nächsten zwölf Monate an Veränderungen bringen? Unsere Zeitung sprach mit einigen Bürgerinnen und Bürgern über Wünsche, Vorsätze und Aussichten für 2015.


Annalena Giuliato aus Sundern-Hövel
: „Da die Zeiten vorbei sind, in denen man Silvester auf irgendeiner großen Hallenparty verbracht hat, haben wir dieses Jahr ganz gemütlich mit gutem Essen und ausreichend Getränken ausgestattet, zusammen mit Freunden in der Höveler Sporthütte gefeiert. Jedes Jahr hat natürlich seine guten und schlechten Seiten. Für 2015 erhoffe ich mir natürlich mehr von den Guten; Gesundheit und Glück sowie Zufriedenheit und Beständigkeit, sowohl privat als auch beruflich - und vielleicht endlich mal einen Lottogewinn.“


Ulrike Padberg aus Arnsberg-Wennigloh:
„Nach einer Wanderung auf dem „Sauerländer Höhenflug“ feierten wir den Jahreswechsel bei Freunden. Ich wünsche uns allen für 2015 ein gutes Miteinander unter den Menschen, in der Familie, mit Freunden und am Arbeitsplatz. Dass wir nicht an den alltäglichen Kleinigkeiten ersticken, sondern die einzelnen Momente genießen. In Anbetracht der weltweiten Ereignisse, die uns allein in den letzten Tagen erreicht haben, ist dies ein besonderes Gut.“


Gernot Blache aus Arnsberg, Kompanieführer der 4. Kompanie der Bürgerschützengesellschaft:
„Da das neue Jahr sofort mit einigen Terminen der Wilddiebkompanie startet, habe ich den Silvestertag ruhig verbracht. Traditionell bin ich mit meiner Frau Iris nach Soest gefahren, wo wir uns den Zieleinlauf des Silvesterlaufs angesehen haben, den Jahreswechsel haben wir dann zu Hause gefeiert. Gestern folgte ein „Neujahrsempfang“ mit unseren Nachbarn in der Gartenhütte. Nach einem turbulenten Schützenjahr 2014, mit einem tollen aber auch arbeitsreichen Kreisschützenfest, freue ich mich auf ein ruhigeres Jahr 2015, in dem die „Vierte“ ihren sechzigsten Geburtstag feiert. Nachdem im vergangenen Jahr leider zwei Mal der Zapfenstreich witterungsbedingt ausfallen musste, ist die Vorfreude auf einen feierlichen Zapfenstreich als Höhepunkt des Schützenfestes, sehr groß. Mit großer Spannung verfolge ich die baulichen Veränderungen in unserer Heimatstadt Arnsberg. Die Baumaßnahmen im Bereich Sauerlandmuseum, Brückenplatz, Klosterbrücke und Böhmerstraße verschönern schon im jetzigen Stadium entscheidend unser Stadtbild und lassen für die Zukunft hoffen.Privat wünsche ich mir Gesundheit und Lebensfreude in der Familie und dass manche Entscheidungsträger mehr Menschlichkeit und Sozialkompetenz in ihre Entscheidungen einfließen lassen.“


Stefan Beule aus Arnsberg, Basislöschzugführer BLZ 2 der Feuerwehr
: „Den Jahreswechsel haben wir wie jedes Jahr mit guten Freunden gefeiert. Am gestrigen Neujahrstag gab es dann noch das traditionelle „Reste-Essen“. Für das neue Jahr wünsche ich mir für meine Familie und unsere Freunde alles erdenklich Gute und vor allem Gesundheit. Meinen Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden wünsche ich für das kommende Jahr stets eine unbeschadete Rückkehr aus den Einsätzen. Der Stadt Arnsberg wünsche ich, insbesondere meinem Heimat-Ortsteil Alt-Arnsberg, eine erfolgreiche Fortführung der in 2014 begonnenen Projekte.“


Dietlinde Bönner aus Arnsberg : „In der Neujahrsnacht lag uns Arnsberg zu Füßen! Wir haben mit unseren Nachbarn und Freunden zusammen gekocht. Vom Lüsenberg hatten wir einen tollen Blick auf die Stadt, den Glockenturm und den Schlossberg. Es war einfach grandios, mit einem Sekt in der Hand das Feuerwerk „von oben“ zu sehen. Für 2015 wünsche ich allen Menschen eine niemals endende Glückssträhne, einen Himmel voller Träume und viel Zeit für Freundschaft und Vertrauen.“


Franz-Anton Henneke aus Arnsberg:
„Meiner Familie und mir wünsche ich Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und besonders meinem dreijährigen Enkelsohn weiterhin eine unbeschwerte Kindheit. Unserer Stadt wünsche ich, dass die Aufbruchstimmung, die sich in der begonnenen Neu- und Umgestaltung zeigt, von allen Bürgerinnen und Bürgern mitgetragen wird. Für eine friedliche Lösung der globalen Konflikte wünsche ich den Politikern eine geschickte und umsichtige Hand sowie die dazu gehörige Kraft, um Not und Vertreibung von Millionen Menschen zu verhindern.“