Das aktuelle Wetter Arnsberg 13°C
Arnsberg

Bürger-Stammtisch für Alt-Arnsberg will handeln und nicht nur reden

24.02.2013 | 10:00 Uhr
Bürger-Stammtisch für Alt-Arnsberg will handeln und nicht nur reden
Leerstand am Steinweg in Arnsberg,Foto: Ted Jones

Arnsberg. Frei nach dem Motto „Nur wer sich engagiert, der kann etwas bewirken“ haben Carmen Püttmann und Thomas Eberhard zum Jahreswechsel einen Bürgerstammtisch initiiert mit dem Ziel, zur Wiederbelebung Arnsbergs beizutragen (wir berichteten). Und sie haben inzwischen gehandelt: „Wir stehen mit Hauseigentümern auf Steinweg und Alter Markt im Gespräch, um sie dazu zu bewegen,“ sagt Püttmann, „leerstehende Schaufenster für Ausstellungen von Vereinen, Schulklassen oder Künstlern zur Verfügung zu stellen.“ Einen Eigentümer habe man bereits für diese Aktion gewinnen können.

Damit wolle man umsetzen, was auch in der Bürgerwerkstatt „Von Glockenturm bis Neumarkt“ immer wieder angeregt worden sei: durch sinnvolle Gestaltung der Schaufenster bzw. Nutzung der Räume die Leerstände geschickt kaschieren. Grundsätzlich, findet Carmen Püttmann aus eigenem Erleben, werde vielleicht in der Bürgerwerkstatt etwas zu viel geredet. „Wir aber handeln lieber.“

„Denn wir setzen uns schon seit einiger Zeit akribisch mit dem Problem Leerstände auseinander,“ erklärt Thomas Eberhard. „So konnten wir in der entsprechenden Arbeitsgruppe der Bürgerwerkstatt einiges einbringen.“ Auch den Kontakt zu in Frage kommenden Hausbesitzern habe man frühzeitig aufgenommen. „Inzwischen,“ freut sich Eberhard, „kommen einige von ihnen von selbst auf uns zu und zeigen großes Interesse.“

Doch das alles gehe nicht im großen Sprung, sondern nur in vielen kleineren Schritten. „Weil damit einige Arbeit verbunden ist.“ Schließlich gelte es zum Beispiel auch, manche rechtliche Frage abzuklären, um spätere Probleme zu vermeiden. „Aber wir kommen gut voran. Und wir können aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen mit den meisten Hausbesitzern sagen: Es tut sich etwas.“

Deshalb ruft der Bürgerstammtisch noch einmal alle Hausbesitzer, Vereine und auch Schulen, die sich an diesem Vorhaben „im Interesse des Ortsteils“ beteiligen wollen, dazu auf, sich unter der Mailadresse buergerstammtisch-arnsberg@web.de zu melden. Carmen Püttmann: „Ich bin sicher, dass wir so gemeinsam etwas Gutes auf den Weg bringen können und werden.“

Zur Erinnerung: Der Bürgerstammtisch wurde unter anderem ins Leben gerufen, um zu bewirken, dass Bürger mit ihren Anliegen und Anregungen von Politik und Verwaltung ernst genommen werden. Und die Bürger wiederum die Augen vor Missständen nicht verschließen, sondern aktiv zur Lösungsfindung beitragen. Dabei wird auf Kooperation, nicht auf Konfrontation gesetzt. In der festen Überzeugung, dass Bürgerwillen sehr vieles bewirken kann.

Das nächste Treffen des Bürgerstammtisches - jeder Interessierte ist dazu ausdrücklich willkommen - ist im März. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben.

Von Achim Gieseke


Kommentare
Aus dem Ressort
In Neheimer Innenstadt weitere Fahrradparker installiert
Service für Radler
Die Stadt Arnsberg hat in der Neheimer Hauptstraße jetzt in Abstimmung mit „Aktives Neheim“ an sieben Standorten 19 zusätzliche Fahrradparker installiert. Diese befinden sich konkret zwischen Mendener Straße und Oberstraße/Bexleyplatz.
Brand in Absauganlage der Wepa
Feuerwehr-Einsatz
Den Brand in einer Absauganlage einer Papiermaschine bekämpfte am heutigen Mittwoch die Feuerwehr im Müscheder Wepa-Werk. In einem Kanal der Absauganlage hatte sich ein Glutnest mit Rauchentwicklung gebildet. Gegen 11 Uhr rückte die Feuerwehr mit über 40 Einsatzkräften aus Müschede, Hüsten, Neheim...
Holas leistet in Hövel Pionierarbeit
Neue Wohngruppe
Die erste Wohn­gemeinschaft für auf Intensiv- und Beatmungspflege angewiesene Menschen im gesamten Hochsauerlandkreis wird in Kürze ihre er­sten Bewohner aufnehmen. Nach umfangreichen Aus- und Umbaumaßnahmen wurde die im Gebäude Dorfwiese 7 im Sunderner Ortsteil Hövel beheimatete Einrichtung gestern...
Neues „Cheers“ am Alten Markt
Gastronomie
In der Gerüchteküche „Totgesagte“ leben in der Regel länger: In spätestens acht Wochen wird Bianca Proetel im Haus Hennecke auf dem Alten Markt ein neues „Cheers“ eröffnen und damit das Angebot vor Ort erweitern. Die Gastronomin hatte zuvor gut viereinhalb Jahre erfolgreich das alte „Cheers“ im...
Sunderner will im Gazastreifen helfen
Hilfe
Das Elend im Gazastreifen ist riesig. Insbesondere die Not der Kinder berührt die Menschen weltweit. Das war auch bei Ünal Cakar aus Sundern so. Der gebürtige Türke überlegte schon in der Vorwoche, was man selbst tun könne, um den Kindern in den Krankenhäuser oder den Flüchtlingslagern zu helfen.
Fotos und Videos
Schützenfest Bruchhausen-Ruhr
Bildgalerie
Schützenfest
1. Arnsberger Motorradtreffen
Bildgalerie
Motorrad
Schützenfest Bachum
Bildgalerie
Schützenfest
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Weitere Nachrichten aus dem Ressort