Blick in die Heimat der Avatare

Arnsberg..  Obwohl die Referenten des Abends, Hongxia Zheng und Dr. Gerhard Brüser, viele Ecken Chinas ziemlich gut kennen, hat es ihnen die Sprache verschlagen, als sie sich auf den Weg in den Süden Chinas begeben haben: Ohne jeglichen Kontakt mit westlichen Touristen - der in Peking, Shanghai und an der Südküste des Landes unvermeidlich ist - sind sie in die Naturlandschaft des Huangshan-Gebirges vorgedrungen, das zum Weltnaturerbe der Unesco gehört. Es bietet atemberaubende Aussichten - und ist in Europa bisher nahezu unbekannt, obwohl der meistbesuchte Streifen der Filmgeschichte, „Avatar“, hier gedreht wurde.

Weltnaturerbe der Unesco

Dort geraten nicht nur Romantiker ins Schwärmen und behaupten: „Nach der Besteigung des Huangshan will ich keinen anderen Berg mehr sehen.“ Es muss also etwas dran sein am Reiz der Bergspitzen im Süden Chinas, die sich gut und gerne 200 Tage im Jahr in Wolken oder Nebel hüllen, um nicht alle Geheimnisse preis zu geben.

Davon können sich Interessierte selbst überzeugen - in einem Vortrag der VHS am kommenden Freitag, 30. Januar, um 18 Uhr im Peter Prinz- Bildungshaus, Ehmsenstraße 7 in Arnsberg. Anmeldungen dazu sind ab sofort möglich unter 02931- 13464 oder 02932-972812.