Berufskollegschüler lassen Ballons für guten Zweck steigen

Was wir bereits wissen
1000 Ballons gehen am Donnerstag von Hüsten aus auf weite Reise. Der Erlös des Luftballonwettbewerbs kommt einem Berufskolleg in Uganda zugute.

Hüsten..  1000 bunte Luftballons sollen heute um Punkt 12 Uhr in den Hüstener Himmel steigen. Ob sie bis nach Afrika fliegen? Wohl eher nicht. Wichtiger ist ohnehin, dass finanzielle Hilfe in Afrika ankommt. Denn die Luftballons, die die Schüler des Berufskollegs Berliner Platz heute fliegen lassen, starten unter dem Motto „Luftpost für Afrika“. Der Erlös dieses Ballonwettbewerbs kommt einem Berufskolleg in Uganda zugute.

„Ziel der Aktion ist es, möglichst viele Spenden zusammenzubekommen, um eine Trinkwasseranlage für die dortige Berufsschule zu finanzieren“, erklärt ­Julia Schaub, Schülerin des Hüstener Berufskollegs. Ihr Klassenkamerad Benedikt Falke ergänzt: „Die Spendengelder kommen durch den Verkauf der Teilnahmekarten für den Ballonwettbewerb zusammen.“

Postkartenverkauf für den guten Zweck

Seit Anfang Juni verkaufen die Schüler des wirtschaftsgymnasialen Zweigs des Berufs­kollegs Teilnahmekarten für je 1,50 Euro an Schulkameraden, Eltern, Lehrer und andere, die das Projekt unterstützen möchten. „Wie haben alle eingeladen, sich über das Thema Uganda, die Flüchtlingspro­blematik und die Spendenaktion zu informieren“, sagt Julia.

Die Idee, sich an der Aktion zu beteiligen, hatte der Berufsschullehrer Klaus Marschall. „Ich habe mit einer Klasse der Höheren Handelsschule über das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer gesprochen und war schockiert, wie wenig Ahnung die Schüler hatten“, erinnert er sich. „Für aktuelle Nachrichten haben die Schüler wenig Interesse, das ist alles sehr weit weg für sie.“

Konkrete Hilfe leisten

Durch die Teilnahme an der Luftballon-Aktion will Marschall deshalb zum einen Aufmerksamkeit für die Probleme in Afrika ­schaffen, zum anderen konkret Hilfe leisten. Unterstützt haben ihn seine Lehrerkollegen Dorothee Schnelle, Christian Jansen und Sabrina Wittkemper. „Sowohl die Kollegen als auch die Schüler sind mit Feuereifer dabei“, sagt er.

Zusätzlicher Anreiz, sich an der Aktion zu beteiligen, ist für die Schüler die Aussicht auf ein Konzert mit Culcha-Candela-Sänger Johnny Strange. Das nämlich winkt der Siegerschule des Ballonwettbewerbs als Gewinn. Johnny Stranges Verein „Afrika Rise“ ist Initiator der Luftballon-Aktion und arbeitet deutschlandweit mit Schulen zusammen.

Prominenz vor Ort

Auch die Luftballonaktion in Hüsten wird der Musiker begleiten. „Er wird vor Ort mit uns ein Video drehen, um damit andere Schulen zu motivieren, sich an der Aktion zu beteiligen“, sagt Klaus Marschall. „Ich hoffe natürlich, dass bei meinen Schülern unabhängig vom Promibonus was hängen bleibt.“