Basislöschzug 2 bekämpfte 76 Brände im Jahr 2014

Die geehrten und beförderten Mitglieder des Basislöschzugs 2 der Feuerwehr der Stadt Arnsberg stellen sich zu einem Gruppenbild auf. Das Foto zeigt sie zusammen mit dem Basislöschzugleiter Stefan Beule (links) und Stadftwehrführer Bernd Löhr (rechts) sowie Stadtkämmerer Peter Bannes (zweiter von rechts).
Die geehrten und beförderten Mitglieder des Basislöschzugs 2 der Feuerwehr der Stadt Arnsberg stellen sich zu einem Gruppenbild auf. Das Foto zeigt sie zusammen mit dem Basislöschzugleiter Stefan Beule (links) und Stadftwehrführer Bernd Löhr (rechts) sowie Stadtkämmerer Peter Bannes (zweiter von rechts).
Foto: WP

Arnsberg/Breitenbruch/Wennigloh..  Der Basislöschzug 2 (BLZ 2) der Freiwilligen Feuerwehr, bestehend aus dem Löschzug Arnsberg und den Löschgruppen Breitenbruch und Wennigloh, traf sich am Wochenende im Kreisfeuerwehrhaus zur ersten gemeinsamen Hauptdienstbesprechung.

Basislöschzugführer Stefan Beule stellte nach Begrüßung und Totenehrung einige Eckdaten vor: Der BLZ 2 zählt derzeit 165 Mitglieder, von denen 98 der Einsatzabteilung angehören. Im vergangenen Jahr waren 115 Einsätze zu bewältigen, darunter 76 Brände und 5 technische Hilfeleistungen. Insgesamt leisteten die Wehrleute des BLZ 2 im vergangenen Jahr die beeindruckende Zahl von 8000 Stunden ehrenamtlichem Übungs- und Einsatzdienst. Ein wichtiger Faktor in der Arbeit der Feuerwehr ist die Brandschutzerziehung, hier nahmen 145 Kinder aus den Kindergärten und 80 Schülerinnen und Schüler teil.

Stefan Beule dankte den Feuerwehrleuten für ihr Engagement, aber auch den Partnerinnen und Partnern sowie den Arbeitgebern. „Wir sind froh um jeden Arbeitgeber, der ohne Zögern im Alarmfall die Feuerwehrleute von der Arbeit freistellt“. Markante Einsätze im Jahre 2014 waren das Feuer auf dem städtischen Bringhof an der Hammerweide und der Brand der DRK-Hütte im Hellefelder Bachtal. Der wohl spektakulärste und folgenreichste Einsatz war der Brand eines Zweifamilien-Wohnhauses in Uentrop. Hier verloren im September eine Familie ihr Heim und ein Haustier sein Leben. Ende November brannte beim Karton-Hersteller Reno De Medici ein Förderband und sorgte für ein Großaufgebot an Einsatzkräften.

Wehrführer Bernd Löhr skizzierte nochmals die umgesetzten Änderungen in der Organisation der Feuerwehr. Obwohl die Umstrukturierung viel diskutiert worden sei, sei dies der richtige Weg gewesen, insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels. Denn es stünden immer weniger Leute zur Verfügung. Ein Beispiel: Der Personalbestand des BLZ 2 mit seinen nunmehr drei Stadtteilen ist genauso groß wie der Löschzug Arnsberg vor 30 Jahren. Darum musste eine straffere Organisationsstruktur her. „Feuerwehr gibt es in Arnsberg seit 130 Jahren, wir müssen uns so aufstellen, dass wir auch in 50 Jahren noch bestehen“, erklärte Wehrführer Löhr, der anschließend die Beförderungen vornahm.

Beförderungen

Vom Löschzug Arnsberg: Benedikt Drießen und Maurice Schulte zu Feuerwehrmännern, Kevin Heinemann zum Oberfeuerwehrmann, Sandra Döring zur Hauptfeuerwehrfrau, Christian Elkemann zum Hauptfeuerwehrmann, Jose Antonio Martin Delgado zum Unterbrandmeister, Patrick Beule und Christian Karla zu Brandmeistern, Reimund Eidenberg zum Hauptbrandmeister und David Mannchen zum Brandoberinspektor. Von der Löschgruppe Wennigloh: Jannik Löwe zum Feuerwehrmann, Andreas Komorowski zum Hauptfeuerwehrmann und Lukas Padberg zum Unterbrandmeister. Die Hauptfeuerwehrmänner Rudolf Hahne (Breitenbruch) und Ingo Hane (Arnsberg) wurden in die Ehrenabteilung übernommen.

Stadt-Kämmerer und 1. Beigeordneter Peter Bannes grüßte die Feuerwehrleute im Namen des Bürgermeisters und bekannte freimütig: „Bis auf einen Brand im heimischen Komposter hatte ich bisher wenig mit Feuer und der Feuerwehr zu tun“. Allerdings habe er sich nach der Einladung zur Hauptdienstbesprechung mit dem Thema „Feuer“ befasst und hatte für die anwesenden Feuerwehrleute einige Fakten zur geschichtlichen Bedeutung von Feuer für den Menschen parat.

Bannes zeichnete Wehrmänner für ihre langjährige Treue zur Feuerwehr aus. Mit der Sonderauszeichnung des Verbandes der Feuerwehr NRW für 50-jährige Zugehörigkeit wurden Peter Hansknecht, Ludwig Stiefermann und Walter Westermeier (alle Löschzug Arnsberg) geehrt. Das Feuerwehrehrenzeichen des Landes NRW erhielt für 25 Jahre Feuerwehrdienst Manuel Schüttler von der Löschgruppe Breitenbruch.

HINTERGRUND

Brandoberinspektor Stefan Beule leitet den Basislöschzug 2 (BLZ 2) der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Arnsberg.

Örtliche Einheitenführer sind Brandoberinspektor David Mannchen (Arnsberg), Oberbrandmeister Stephan Kemper (Breitenbruch) und Hauptbrandmeister Nikolaj Schulte (Wennigloh).

Der Personalbestand des BLZ 2 beträgt 165 Feuerwehrleute, in der Einsatzabteilung 98 (Arnsberg 60, Breitenbruch 20, Wennigloh 18); Ehrenabteilung 36 (Arnsberg 29, Breitenbruch 4, Wennigloh 3); Jugendfeuerwehr 31 (Arnsberg 25, Wennigloh 6).