Aus dem „Chocolat“ wird ab Mitte des Jahres das „La Vita“

Peter Beckmann (links) und Giuseppe „Pino“ Ruggiero werden das beliebte Bistro komplett renovieren und neu eröffnen.
Peter Beckmann (links) und Giuseppe „Pino“ Ruggiero werden das beliebte Bistro komplett renovieren und neu eröffnen.
Foto: WP Ted Jones

Arnsberg..  Zwei erfahrene und in Arnsberg gut bekannte Gastronomen haben das seit dem Jahreswechsel geschlossene „Chocolat“ im Ortsteil Arnsberg gepachtet:

Peter Beckmann und Giuseppe „Pino“ Ruggiero werden das beliebte Bistro komplett renovieren und anschließend unter dem neuen Namen „La Vita“ (italienisch für „Das Leben“) wieder eröffnen. Bis dahin gehen allerdings noch ein paar Monate ins Land, denn: „Pino und ich machen fast alles selbst“, so Peter Beckmann.

„Die Lage ist super“, sind die Arnsberger sicher, mit der zuvor von Familie Babic bewirtschafteten Gastronomie in der Ruhrstraße 3 einen guten Griff getan zu haben. Und worauf dürfen sich künftige Gäste freuen?

„Es wird auf keinen Fall ein reines Restaurant“, betont das neue Gespann, „auch wer nur etwas trinken möchte, ist willkommen.“ Trotzdem wird ab Mitte des Jahres – im Juni soll es soweit sein – auch hochwertige italienische Küche geboten: Authentische Pizza aus dem Steinofen gehört ebenso dazu wie selbst gemachte Pasta.

„Außerdem bieten wir einen Mittagstisch mit wechselnden, frisch gemachten Gerichten“, erklärt Ruggiero, der den kulinarischen Part übernimmt. Und abends gibt es u.a. leckere Cocktails.

Auf Kaffee, Kuchen, Crêpes und Waffeln müssen die Arnsberger natürlich nicht verzichten, dieses Angebot wird weiter geführt.

Künftig wird um 11 Uhr geöffnet, dann herrscht bis Mitternacht Betrieb, an Wochenenden auch mal länger.

Das Interieur verändert sich grundlegend: Bar, Einrichtung, Fenster, sanitäre Anlagen – alles kommt neu.

Karneval zwei Tage geöffnet

„Alles noch alt“ heißt es dagegen an Weiberfastnacht (ab 15 Uhr) und am Karnevalssonntag (ab 13 Uhr): „Dann öffnen wir und feiern – mit DJ und reichlich Getränken“, lädt das Duo Beckmann/Ruggiero alle heimischen Narren herzlich ein, in der derzeit fast leer geräumten Gaststätte zu schunkeln.

Doch unmittelbar im Anschluss ist erst einmal Schluss mit lustig: Dann werden alle Fenster blickdicht gemacht, und die eigentliche Renovierung startet.

Harte Arbeit für die beiden Wirtsleute; aber so ist es nun mal – „Das Leben“...