Das aktuelle Wetter Arnsberg 6°C
Schützenfest

Arnsbergs König ist ein „Schützenbruder durch und durch“

03.07.2012 | 12:56 Uhr
Neuer Arnsberger Schützenkönig ist Ferdi Beleke (51)

Arnsberg.   Neuer Arnsberger Schützenkönig ist Ferdi Beleke (51). Nach ein paar Salven seiner 3. Kompanie und seinem umjubelten Königsschuss wurde er am Montagmittag zum Repräsentanten der Bürgerschützengesellschaft proklamiert. Ihm als seine Königin zur Seite stehen wird Daniela Otte (29).

„Ich freue mich auf das Jahr“, sagte Ferdi Beleke sichtlich gerührt auf der Festbühne auf der Vogelwiese. Seit 35 Jahren ist er Mitglieder Bürgerschützengesellschaft. „Er ist ein Schützenbruder durch und durch“, sagt Arnsbergs Hauptmann Peter Erb bei seiner ersten Königsproklamation, „vor allem dann, wenn es um das echte Zupacken geht“. Mit seiner Lebenspartnerin wohnt Ferdi Beleke mitten im Herzen des Gebiets der 3. Kompanie „Zur Feldmühle“. Seit 2005 ist er Mitglied der Kanonenkommission und seit einigen Monaten als stellvertretender Vorsitzender für die traditionellen Böllerschüsse verantwortlich.

Nach seiner Schullaufbahn absolvierte Ferdi Beleke eine Stuckkateur- und Maurerausbildung im elterlichen Betrieb. In den 80er-Jahren folgte eine Ausbildung zum Industriekaufmann und eine Fortbildung an der Uni Dortmund zum Unternehmenslogistiker. 2006 entstand die heutige eigenständige Handelsvertretung.

Arnsberger Schützenfest

Mit dem neuen Arnsberger König freut sich seine Königskompanie. „Wir freuen uns auf das Königsjahr und versprechen dir jede Unterstützung von uns“, sagte Kompanieführer Detlev Kulke. In seiner letzten Amtshandlung gratulierte gestern auf der Vogelwiese auch der „alte“ König Dirk Spitthoff. „Trage die Kette zu deiner Freude und zur Ehre der Bürgerschützengesellschaft“, sagte der Alt-Regent bei der Übergabe der Königskette. Es folgte eine herzliche Umarmung.

Martin Haselhorst



Empfehlen
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Lebenslang – Urteil im Hammermord-Prozess ist gefallen
Mordprozess
Für den Mord an seiner Ehefrau muss ein 63-jähriger Mann aus Ense lebenslang ins Gefängnis. Er hatte seine Frau im Schlaf mit einem Vorschlaghammer erschlagen. Als Grund gab er seine Steuerschulden an. Laut seinen Aussagen tötete er "aus Mitleid".
Undichte Gasflasche: Wehr bannt Explosionsgefahr
Feuerwehreinsatz in...
Eine undichte hochentzündliche Acetylenflasche in der Herdringer Firma DART-Fördertechnik verursachte am Mittwochnachmittag einen umfangreichen Feuerwehr-Einsatz.
„Er hat über das Leben seiner Frau entschieden“
Mordprozess in Arnsberg
Es war ein aufsehen­erregender Prozess, der gestern vor dem Land­gericht Arnsberg zu Ende gegangen ist. Die Besucherplätze sind voll besetzt, als der Vorsitzende Richter Willi Erdmann in Saal 3 das Urteil verkündet: lebenslange ­Freiheitsstrafe für den 63 Jahre alten Mann aus Ense, der im...
Violinen- und Orgel-Musik begeistert Gäste in Oelinghausen
Klassik-Konzert
„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ dachte wohl Peter Volbracht, als er die Künstler für das Abschlusskonzert der Reihe „MusicaSacraOelinghausen“ verpflichtete: die Arnsbergerinnen Stephanie Appelhans, Violine, und ihre Mutter Angelika Ritt-Appelhans, Orgel.
Vieles ist zu schade, um entsorgt zu werden
Repaircafé in Arnsberg
Hipster Horst sitzt im Café und staunt: So toll und neu sei das Handy seines Gegenübers. Ja, kommt die Stimme aus dem Off, und in zwölf Monaten gebe es gleich ein neues, und das für nur monatlich fünf Euro mehr. So buhlt ein Mobilfunkanbieter derzeit in einem Werbespot um Kundschaft.
Fotos und Videos
Superfinale am Sorpesee
Bildgalerie
WP Schützenkönigin 2014
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Hüstener Herbst 2014
Bildgalerie
Hüstener Herbst
Katastrophenübung in Brilon
Bildgalerie
Großeinsatz