Arnsberger Stadtarchiv lädt ein zum Tag der offenen Tür

Nicht nur alte Schätzchen wie diese zwei Exemplare finden Inga Münstermann und Dominik Goßen vom Arnsberger Stadtarchiv in den Kisten mit den Büchern für den großen Bücherbasar.
Nicht nur alte Schätzchen wie diese zwei Exemplare finden Inga Münstermann und Dominik Goßen vom Arnsberger Stadtarchiv in den Kisten mit den Büchern für den großen Bücherbasar.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Führungen, Ausstellungen, Mitarbeiter, die ihre Archivtätigkeit präsentieren – das und mehr erwartet die Besucher am Sonntag am Kloster Wedinghausen.

Arnsberg..  Das Hier und Jetzt genießen. Den Augenblick leben. In eine spannende Zukunft blicken. Große Vorfreude auf das, was kommen mag. Solche Sätze zu Gegenwart und Zukunft klingen positiv, verheißungsvoll. Hängt jemand der Vergangenheit nach, gilt er hingegen schnell als rückwärtsgewandt. Das Gestern riecht verstaubt, altmodisch, langweilig. Wie spannend der Blick in die Vergangenheit jedoch sein kann, wollen die Mitarbeiter des Stadt- und Landständearchivs Arnsberg bei ihrem dritten Tag der offenen Tür am Sonntag, 14. Juni, zwischen 14 und 18 Uhr zeigen.

„Wenn wir Kisten aus einem Nachlass oder nach einer Haushaltsauflösung bekommen, ist das wie das Öffnen einer Schatztruhe“, schwärmt Stadtarchivleiter Michael Gosmann. Kitschig-schöne Liebesbriefe, berührende Soldatenbriefe von der Front, Urkunden, Akten, Fotos, Zeitungen – sie konservieren die Erfahrungen, Erlebnisse und Lebensgeschichten Arnsberger Bürger und Familien. Manchmal kommen gar Geschichten zutage, die der Handlung einer Seifenoper gleichen. „Hier sind schon Familienlegenden aufgeflogen“, erzählt Gosmann schmunzelnd, „da hatte plötzlich der Opa, ungeahnt von der Familie, dreimal geheiratet und mehr Kinder als bekannt.“

Verborgene Schätze

Doch verborgene Schätze heben ist nur ein kleiner Teil der Arbeit im Stadtarchiv. Einen Einblick in das große Ganze können sich die Besucher beim Tag der offenen Tür verschaffen. Bei normalem Betrieb bleibt ihnen nämlich das Herzstück des Archivs vorenthalten.

Nun darf, wer will, bei einer Führung das Magazin mit seinen 2,5 Regal-Kilometern sehen. In der Werkstatt lässt sich Aktenpflegerin Alexandra Decker über die Schultern blicken, wie sie Akten säubert, rissige Seiten herrichtet oder Eselsohren ausbügelt. Und auch die Klosterbibliothek und der Weinkeller haben an diesem Tag geöffnet.

„Wir wollen den Leuten die Hemmungen nehmen. Sie sollen vorbeischauen und sehen, dass wir ein Haus sind, das für jeden offen ist“, sagt Nadja Töws, Fachangestellte für Medien und Informationsdienste im Stadtarchiv. „Wenn die Leute eine Vorstellung davon bekommen, was hier alles passiert, haben wir schon viel erreicht“, ergänzt Stadtarchivar Gosmann.

Ausstellung für einen Tag

Neben dem Einblick in den Stadtarchiv-Alltag bietet der Tag der offenen Tür auch die einmalige Gelegenheit zur Besichtigung der Ausstellung „Unsere Stadt feiert Geburtstag. 40 Jahre Kommunale Neugliederung 1975-2015“. Nadja Töws, ihre Kollegin Inga Münstermann und der Auszubildende Dominik Goßens haben sie extra für diesen Tag konzipiert und vorbereitet.

„Im Fokus stehen die Bürgermeister der früheren Orte und Gemeinden“, sagt Inga Münstermann. „Von jedem gibt es ein Foto. Ein Foto des Bachumer Bürgermeisters haben wir allerdings einfach nicht auftreiben können“, sagt sie. Ihre Kollegin Töws schüttelt den Kopf. „Unglaublich, dass es gerade mal 40 Jahre her ist, wir aber nirgends ein Foto von ihm finden.“

Heinrich Deimel heißt der Gesuchte. Er war von 1964 bis 1975 Bürgermeister in Bachum. „Vielleicht hat ja noch einer der Besucher zufällig irgendwo ein Foto von ihm“, hofft Münstermann.

Besuchermagnet Bücherbasar

Der Renner des kommenden Sonntags, ist sich Inga Münstermann sicher, werde aber der Bücherbasar sein. Romane im Taschenbuchformat, Arnsberger Publikationen, seltene Schätze – kistenweise Bücher aus Haushaltsauflösungen, Nachlässen oder von Spendern warten auf einen neuen Besitzer. Je nach Alter und Art werden sie zum Kilopreis von einem Euro verkauft oder zu Festpreisen angeboten.