Argumente von vielen Seiten erhöhen Qualität der Entscheidungen

Bürgermeisterwahl. Der absolute Knaller ihres Leserbriefes (Anm. der Redaktion: Leserbrief Blome) steckte ... in der Passage, in der Sie den Fall konstruierten, dass der Kandidat der Allianz die Wahl im September gewinnt. Sie schreiben wörtlich: „Und dann hätten wir einen Bürgermeister, der ganz alleine da steht - ohne Rückendeckung.“.. Ihre Beschreibung beschreibt nicht eine Situation in der Zukunft! Sie beschreiben vielmehr den derzeitigen Ist-Zustand in Sundern. Zur Zeit haben wir nachprüfbar einen Bürgermeister, „der ganz alleine da steht“. ....

Sie schreiben: „Die Parteizugehörigkeit eines Bürgermeisters ist doch zweitrangig“. Das ist richtig. Aber warum hat die CDU in Sundern denn jahrzehntelang größten Wert darauf gelegt, dass der BM immer Mitglied der CDU war... Sie malen sich aus, dass bei einem Sieg des Allianz-Kandidaten „ein andauernder turbulenter Politikalltag“ entsteht. Wir sind alle froh, dass seit der letzten Kommunalwahl nach dem Verlust der absoluten Mehrheit der CDU in kontroversen Diskursen um das beste Ergebnis gerungen werden muss. Je zahlreicher die von vielen Seiten eingebrachten Aspekte und Argumente sind, desto höher ist die Qualität der Entscheidung.