Arbeitsmarkt: Aufschwung setzt sich fort

Arnsberg/Sundern..  Der Aufschwung am Arbeitsmarkt setzt sich fort: Auch im Juni ging die Zahl der Menschen ohne Job sowohl in Arnsberg als auch in Sundern weiter zurück. „Der positive Trend am heimischen Arbeitsmarkt hält weiter an. Damit stehen unserer Region alle Möglichkeiten offen“, kommentiert Oliver Schmale, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Meschede/Soest.

Die Arbeitslosigkeit in Arnsberg sank von Mai auf Juni um 40 von 2981 auf 2941 Menschen – eine Quote (Basis: ­alle zivilen Erwerbspersonen) von 7,3 Prozent (minus 0,1 Prozent im Vergleich zum Mai). 442 Menschen meldeten sich im Juni neu oder erneut arbeitslos, 486 Personen beendeten ihre Arbeitslosigkeit. Der Bestand an Arbeits­stellen stieg im Juni um 15 auf 510; Arbeitgeber in Arnsberg meldeten im Juni 155 neue Arbeitsstellen.

Quote von 4,1 Prozent in Röhrstadt

Die Arbeitslosigkeit in Sundern sank im Juni ebenfalls, und zwar um 16 von 666 auf 650 Menschen – eine Quote (Basis: alle zivilen Erwerbspersonen) von 4,1 Prozent, minus 0,1 Prozent gegenüber Mai).

115 Menschen meldeten sich im Juni neu oder erneut arbeitslos, 131 Personen beendeten ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitsstellen gab es im Juni 90 (plus vier); Arbeitgeber meldeten im Juni 33 neue Arbeitsstellen.