Das aktuelle Wetter Arnsberg 11°C
Schulen in Arnsberg

Anmeldungen bestimmen Hauptschul-Zukunft

21.02.2011 | 11:14 Uhr
Anmeldungen bestimmen Hauptschul-Zukunft
Foto: WAZ

Arnsberg. Wichtige Tage für die Zukunft der Hauptschule. Von heute bis Mittwoch laufen die Anmeldungen an den weiterführenden Schulen unter städtischer Trägerschaft.

Kommentar
Das Image-Problem

In zehn Jahren haben sich die Anmeldezahlen an Arnsberger Hauptschulen halbiert. Das hat mit demografischem Wandel zu tun, vorwiegend aber mit einem Imageproblem. Die Anerkennung der Schulform sinkt, obwohl ihre pädagogische Qualität unter nicht leichter werdenden Voraussetzungen so gut ist wie nie. Das aber sieht eine Elternschaft nicht, die in der Schulform ein Statussymbol sieht und verständlicherweise nur „das Beste“ für das Kind will. Die Hauptschule wird als Sackbahnhof im Bildungsschienennetz gesehen. Ausgeblendet wird, dass ihrem Entwicklungsstand entsprechend gut geförderte Hauptschulkinder später im Beruf und auf Kollegs (ggf. auch auf Gymnasien) noch alle Chancen haben. Längst bieten Hauptschulen mehr als nur den Hauptschulabschluss an, sondern auch die Mittlere Reife mit Qualifikation.

Wie immer die Eltern nun mit den Füßen über die Hauptschule abstimmen: Veränderungen zu noch mehr Durchlässigkeit der Systeme wird es so oder so geben müssen. Das, was Hauptschule nun in kleinen Lerneinheiten leistet, darf in neuen Modellen nicht verloren gehen. Ideologie und Standesdünkel helfen in der De­batte nicht weiter. Gut ist am Ende nur, was möglichst vielen Kindern passgenaue Perspektiven gibt. Martin Haselhorst

Der Ausgang wird mit entscheiden, welche Dynamik die Schulform-Debatte in der Stadt Arnsberg ­nehmen wird.

Keine Anmeldungen mehr angenommen werden, wie schon im Vorjahr, an der Hauptschule Oeventrop - die Schule läuft aus. „Oeventrop wird kein Einzelfall bleiben“, fürchtet Schulleiterin Marion Goebels von der St. Petri-Hauptschule Hüsten. Ihre Schule hatte im vergangenen Jahr nur noch 14 Anmeldungen. „Die Hauptschule ist gesellschaftspolitisch ein Auslaufmodell“, sagt sie, „es muss sie aber geben“.

Die Hauptschule Hüsten will sich mit Hilfe des Kompetenzzentrums der Förderschulen zu einem Standort für Sprachförderung entwickeln. Trotz passgenauer Angebote viele Schüler in der Vergangenheit verloren hat auch die Theodor-Heuss-Schule in Arnsberg. Deren Schulleiter Werner Bühner ist dennoch optimistisch. „Wenn es wenig Anmeldungen sind, werden wir die wenigen Kinder umso optimaler fördern“, sagt er.

Entscheidend sei nicht der Name einer Schulform, sondern welche Chancen sie den Kindern gibt. Alle Hauptschulleiter erkennen das Imageproblem der Schulform, das die ge­leistete konzeptionelle und zielgenau ausgerichtete Arbeit in den Bereichen der Berufsvorbereitung nicht widerspiegelt. „Die Ab­stimmung der Eltern wird zeigen, wohin der Weg führt“, sagt Simone Greving von der Binnerfeld-Hauptschule in Neheim. Sie sieht die Zukunft der Hauptschule im Aufgehen in einer Art Sekundarschule.

Kooperationen mit Realschulen werden jetzt schon vielerorts geplant.

Hauptschulen in Arnsberg: Schülerzahlen brechen ein

Hauptschule Binnerfeld: 46 Anmeldungen für das Schuljahr 2001/2002 - 42 in 02/03 - 50 in 03/04 - 48 in 04/05 - 36 in 05/06 - 23 in 06/07 - 31 in 07/08 - 49 in 08/09 - 43 in 09/10 - 34 in 10/11

Grimmeschule: 77 Anmeldungen für das Schuljahr 2001/2002 - 52 in 02/03 - 75 in 03/04 - 69 in 04/05 - 52 in 05/06 - 49 in 06/07 - 51 in 07/08 - 54 in 08/09 - 42 in 09/10 - 47 in 10/11

Petrischule Hüsten: 24 Anmeldungen für das Schuljahr 2001/2002 - 36 in 02/03 - 35 in 03/04 - 42 in 04/05 - 31 in 05/06 - 38 in 06/07 - 35 in 07/08 - 28 in 08/09 - 21 in 09/10 - 14 in 10/11

Theodor-Heuss-Schule: 61 Anmeldungen für das Schuljahr 2001/2002 - 59 in 02/03 - 43 in 03/04 - 47 in 04/05 - 40 in 05/06 - 39 in 06/07 - 33 in 07/08 - 39 in 08/09 - 24 in 09/10 - 21 in 10/11

Hauptschule Oeventrop: 28 Anmeldungen für das Schuljahr 2001/2002 - 30 in 02/03 - 24 in 03/04 - 18 in 04/05 - 28 in 05/06 - 27 in 06/07 - 21 in 07/08 - 20 in 08/09 - 17 in 09/10 - keine Eingangsklasse in 10/11

Gesamt: 236 Anmeldungen für das Schuljahr 2001/2002 - 219 in 02/03 - 227 in 03/04 - 224 in 04/05 - 187 in 05/06 - 176 in 06/07 - 171 in 07/08 - 190 in 08/09 - 147 in 09/10 - 116 in 10/11

Martin Haselhorst



Kommentare
Aus dem Ressort
Dreister Dieb erbeutet  Schmuck in Seniorenwohnanlage
Trickdiebstahl
Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro sind einer Rentnerin in Neheim gestohlen worden: Am Dienstag gegen 10 Uhr klingelte ein Unbekannter an der Wohnung der Frau innerhalb einer Seniorenwohnanlage an der Blumenstraße. Der Mann gab an, er sei Handwerker und müsse kurz in die Wohnung, um...
Vom „weltbesten Hofstaat“ getragen
WP-Schützenkönigin
Blonde Haare, lange Beine – und Schützenkönigin. Yasmin Brinkmann ist Regentin der Bruderschaft St. Johannes Evangelist Holzen. Die 1,80 Meter große Blondine ist wohl der Traum vieler Männer – aber seit beinahe sechs Jahren glücklich an Pascal Nölke vergeben. Er ist ihr König - in jeder Hinsicht.
Kreis steht in den Startlöchern
Sauerland-Museum
Der Zeitplan für die Umwandlung des Sauerland-Museums in Arnsberg in ein „Museums- und Kulturforum Südwestfalen“ steht. Fest im Visier der Planer des Hochsauerlandkreises als Eigentümer des Gebäudes ist dabei weiterhin die Fertigstellung im Spätherbst 2017.
Kammer weist Eilanträge der AfD zurück
Verwaltungsgerichtsverfah...
Über die Rechtmäßigkeit der Aufteilung städtischer Zuwendungen an die Arnsberger Ratsfraktionen ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.
Schöffengericht ahndet Selbstjustiz
Gerichtsprozess
International ging es vor dem Schöffengericht zu: Der Angeklagte, ein 39-jähriger Schwarzafrikaner aus Elfenbeinküste, der in Arnsberg wohnt, das Opfer ein 49-jähriger Mann aus Sri Lanka und eine weitere Geschädigte, eine 38-jährige Frau aus Serbien, die in Neheim zu Hause ist.
Fotos und Videos
Jägerfest Sternschießen
Bildgalerie
Jägerfest
Jägerfestzug
Bildgalerie
Jägerfest 2014
Jägerfest Bayerischem Abend
Bildgalerie
Jägerfest 2014
Neheimer Jägerfest 2014
Bildgalerie
Jägerfest