Altes Hotel wird abgerissen

Das ehemalige Bahnhofshotel Menge in Arnsberg wird in dieser Woche abgerissen.
Das ehemalige Bahnhofshotel Menge in Arnsberg wird in dieser Woche abgerissen.
Foto: WP Ted Jones

Arnsberg..  Das Gesicht Arnsbergs wird sich erneut zum Positiven verändern: Das ehemalige Bahnhofshotel Menge an der Clemens-August-Straße wird in dieser Woche abgerissen. Auf dem großen Areal will dann der TV Arnsberg ein modernes Sport- und Gesundheitszentrum errichten. Angestrebter Baubeginn ist im Frühjahr 2016. Ein großer und mutiger Schritt für den Verein und zugleich ein Gewinn für den Ortsteil, dessen Attraktivität sich so weiter verbessern wird.

„Ursprünglich sollten die Abrissarbeiten längst begonnen haben, aber der Baggerfahrer der damit beauftragten Firma TW Erdbau war überraschend erkrankt,“ sagt Bernd Schenk als 2. Vorsitzender des TVA, bei dem alle Fäden in Sachen Neubauprojekt zusammenlaufen. Aber auch so hätten die TVA-Verantwortlichen alle Hände voll zu tun, um das Vorhaben zügig voranzutreiben (wir berichteten).

Parallel zum Abriss des traditionsreichen Hotels werde nach den Osterfeiertagen eine große Marketing-Kampagne vorbereitet, um für die Realisierung des Neubaus Spenden zu akquirieren. Denn diese seien für die Umsetzung unerlässlich. „Deshalb werden wir uns für den Feinschliff der Aktion professionelle Hilfe holen,“ erläutert Bernd Schenk das Procedere. „Wir haben zwar bereits grobe Vorstellungen, doch angesichts der großen Dimension unseres Vorhabens kommen wir nicht mit kleinen Schritten weiter.“

en Schwung erhalten

Zumal man jetzt auch für die Öffentlichkeit deutlich sichtbar aktiv sein müsse, um die mit dem Projekt ausgelöste Begeisterung und den damit verbundenen Schwung zu erhalten. „Aber wir werden in dieser Angelegenheit nichts über das Knie brechen, sondern wir nehmen uns die Zeit, die ein gründliches Vorbereiten der Marketing-Strategie erfordert,“ stellt Schenk klar. Er persönlich gehe jedoch davon aus, dass das entsprechende Konzept spätestens Mitte Mai fixiert sei. „Dann werden wir zum Auftakt die Bürger im Rahmen einer Veranstaltung über die Aktion umfassend informieren“.

Angedacht seien für die Akquise von Spenden bereits jetzt unter anderem Flyer mit vielen Detailinformationen rund um das geplante Sport- und Gesundheitszentrum sowie der Verkauf von Bausteinen. „Letzteres hat ja bei den heimischen Fußballvereinen in Sachen Kunstrasen gut funktioniert.“ Die Dauer der Marketing-Kampagne werde, so Schenk, zwei bis drei Monaten betragen.

Sportförderprogramm

Finanziert werden soll der mit 2 Mio. Euro veranschlagte Neubau in verkehrstechnisch bester Lage überwiegend aus dem NRW-Sportförderprogramm, das Neubau und Sanierung von Sportstätten unterstützt. Voraussetzung für die Teilhabe an diesem Fördertopf ist jedoch ein gewisses Eigenkapital. „Und weil wir dafür auch wirklich alle Möglichkeiten an Unterstützung nutzen wollen, starten wir die Marketing-Aktion.“

In der Bausumme von zwei Millionen Euro ist übrigens ein finanzieller Puffer eingebaut, sollte ein unerwartes Problem auftauchen. Denn schließlich wolle man immer auf der sicheren Seite bleiben, hatte der Vereinsvorstand im vergangenen Jahr bei der Vorstellung des Bauvorhabens erklärt.

Material wird zum Teil wiederverwertet

Abrissarbeiten und das Recyceln des Materials, erklärte TW Erdbau-Chef Sascha Wiesehöfer, werden streng nach den geltenden Vorschriften und unter Aufsicht der Abteilung Abfallwirtschaft und Bodenschutz des HSK abgewickelt. „Schließlich muss ja alles korrekt entsorgt werden.“ Ein Teil des recycelten Bahnhofshotels werde wiederverwertet.

Wie berichtet, will der knapp 2400 Mitglieder starke TV Arnsberg auf dem Gelände des ehemaligen Hotels ein Sport- und Gesundheitszentrum mit u.a. Kursräumen, einem Geräteraum für Krafttraining sowie Sauna-/Erholungsbereich errichten. Ergänzt durch ein Bistro im Eingangsbereich.

Info

Nach Ende der Marketing-Kampagne sollen Architekten mit der Planung des Sportzentrums beauftragt werden.

Dafür - und für die Genehmigungsverfahren - rechnet man mit drei Monaten.

Baubeginn soll dann möglichst im Frühjahr 2016 sein,
die Fertigstellung Ende 2016.

Der TVA hatte in den Kauf von Hotel und Gelände ca. 300.000 Euro investiert. Darin enthalten sind u.a. die Abrisskosten.

www.tvarnsberg.org