Agathafest mit spaßigem Sketch

Loriot-Sketch "Das Klavier".
Loriot-Sketch "Das Klavier".
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Sie ehren ihre Schutzpatronin. Doch beim Agathafest der Wehrleute darf auch gelacht werden.

Arnsberg..  Der Löschzug Arnsberg und die Löschgruppe Breitenbruch feierten am Samstagabend das traditionelle Agathafest zu Ehren der Schutzpatronin der Feuerwehren.

Bevor es ans Feiern ging, hatten die Wehrleute die Agathamesse in der Liebfrauenkirche besucht, zelebriert von Pastor Dirk Salzmann und unterstützt vom evangelischen Pfarrer Johannes Böhnke. Löschzugführer David Mannchen begrüßte anschließend in der Uentroper Schützenhalle die aktiven Feuerwehrleute, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und die Angehörigen der Ehrenabteilung sowie Vertreter der Hilfsorganisationen und heimischen Firmen.

Mannchen berichtete, dass es in der vergangenen Woche im Arnsberger Gerätehaus noch „Drunter und drüber“ gegangen sei. Der Planspielraum sollte neu gestrichen werden, es war alles ausgeräumt und vorbereitet. Als dann der Maler ausfiel, brannte es sprichwörtlich lichterloh. Doch sprangen schnell die Wehrmänner Mark Schroller, Thomas Schrick sowie Christian und Wilfried Karla in die Bresche, die bis in den späten Abend den Raum auf Vordermann brachten.

Eigene Theatertruppe

Axel Hesse führte am Samstag nach dem offiziellen Teil durch ein von der eigenen Theatertruppe gestaltetes kurzweiliges Programm. Nach dem Auftritt „Bauer sucht Frau“ (Jörg Böckeler und Holger Schulte) zeigten die Wehrmänner die klamme Finanzlage der Stadt auf. Selbst das Blaulicht auf den Einsatzfahrzeugen muss mit Kerzenschein betrieben werden und am Steuer des Löschautos sitzt ein Fahrer im Rollstuhl und am Infusionstropf. Anschließend gab es den Sketch „Das Klavier“ von Loriot und zum Finale rockte Reimund Eidenberg als Heino die Bühne.