5000 Euro mehr für Frauenhilfe

Arnsberg..  Finanzierungslücke geschlossen: Die Arnsberger Frauenberatungsstelle erhält ab 2015 mehr Geld vom Kreis, kann so den gekürzten städtischen Zuschuss auffangen.

Der Verein „Frauen helfen Frauen e.V.“ als Träger hatte beim Hochsauerlandkreis die Erhöhung der bisherigen Förderung um 5000 auf künftig insgesamt 51 700 Euro pro Jahr beantragt – Hintergrund: Die Stadt will ab 2015 eben diese 5000 Euro jährlich einsparen, weil Arnsberg bislang im Vergleich zur Stadt Meschede (zahlt für die Frauenberatungsstelle in Meschede) einen überproportional hohen Zuschuss geleistet hat.

Meschede erhält höhere Fördermittel

In der Tat erhält der dortige Träger, der Verein „Frauenzentrum Frauenzimmer e.V.“ jedes Jahr 60 700 Euro aus dem Kreishaushalt, nach Arnsberg floss bisher eine jährliche Förderung von maximal 46 700 Euro.

Da der Arnsberger Verein zur Deckung der laufenden Kosten bereits sehr hohe Eigenmittel trägt, ist es ihm selbst unmöglich, die entstandene Finanzierungslücke zu schließen. Der Kreistag stimmte nun dem von der Kreisverwaltung positiv bewerteten Antrag auf Erhöhung zu.