Zwei freie Plätze

Hagen..  Obwohl der Abstand zum TuS Ferndorf nur drei Punkte beträgt, rechnet der in der 3. Handball-Liga West als Vizemeister feststehende VfL Eintracht Hagen nicht mehr mit dem direkten Aufstieg. Vielmehr bereitet sich die Mannschaft von Trainer Lars Hepp (Bild) auf die Relegationsrunde um zwei freie Plätze in der 2. Bundesliga vor. „Wir wollen uns dafür einspielen“, erklärte Hepp unlängst.

Stand jetzt müsste die Eintracht am Pfingstsamstag zum HC Elbflorenz nach Dresden reisen, um dort mit den Gastgebern und den HF Springe ein Turnier um den Aufstieg auszutragen. Die in der Staffel Süd infrage kommenden Mannschaften erklärten ebenso ihren Verzicht wie der bei noch vier ausstehenden Spielen sechs Punkte hinter Elbflorenz liegende Dritte der Staffel Ost, SG LVB Leipzig.

„Verpasst Elbflorenz die Vizemeisterschaft noch, steigen Hagen und Springe direkt auf“, sagte Holger Kaiser, der bei der Handball-Bundesliga für das Lizenzierungsverfahren zuständig ist.