Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Marathon

Zu späte Einsicht

04.11.2012 | 19:16 Uhr
Zu späte Einsicht
Sie haben für den New York City Marathon trainiert und helfen jetzt in Staten Island.Foto: Reuters
Empfehlen
Kommentare
Themenseiten

Die Absage des Marathons war ohne Alternative. Aber sie hätte viel früher erfolgen müssen. Ein Kommentar.

Die Einsicht kam spät. Zu spät. Erst 35 Stunden vor dem geplanten Start sagte Bürgermeister Michael Bloomberg den New York Marathon ab. Er hätte früher erkennen müssen, dass beispielsweise die hundert Generatoren, die am Start auf der Verrazano-Brücke für die Versorgung der 45 000 Läufer bereit standen, viel dringender in Staten Island gebraucht werden. Nur wenige Kilometer entfernt wurden dort noch am Freitag Leichen aus den Kellern geborgen.

Es gab keine Alternative zur Absage. Aber der Zorn der Läufer ist verständlich. Wer sich seinen Traum vom Start in New York erfüllen will, muss in der Regel ein Komplettpaket mit Flug, Hotel, Startgeld buchen. Da kommen schnell 2000 Euro zusammen. Längst ist der New York Marathon, der 1970 mit 130 Läufern gestartet wurde, zu einem Mega-Deal geworden, bei dem 340 Millionen Dollar umgesetzt werden. New York wollte Stärke zeigen und unbedingt den Lauf durchziehen. Aber diesmal mussten Sport und Business zweitrangig sein.

Thomas Lelgemann

Facebook
Kommentare
Umfrage
Deutschland oder Argentinien - Wer wird am Sonntag in Rio de Janeiro Fußball-Weltmeister?

Deutschland oder Argentinien - Wer wird am Sonntag in Rio de Janeiro Fußball-Weltmeister?

 
Fotos und Videos
Fußball: Lünens Elf des Jahres
Bildgalerie
Fotostrecke
HSK-Auswahl gegen Schalke 04
Bildgalerie
Fußball
Aus dem Ressort
BVB-Fahne darf endgültig unbeschwert flattern
Gerichtsentscheid
Auch wenn in diesen Tagen die schwarz-rot-goldenen Schwestern deutlich mehr angesagt sind, die lange heftigst umstrittene BVB-Fahne von der Arndtstraße darf künftig unbeschwert im Winde flattern: Das juristische Tauziehen um das schwarz-gelbe Textil ist endgültig vorbei.
Luis Suárez wechselt für 75 Millionen Euro nach Barcelona
Transfer
Luis Suárez hat einen neuen Arbeitgeber: Der uruguayische Nationalspieler, gegen den nach seinem Biss im WM-Spiel gegen Italien eine viermonatige Spielsperre verhängt wurde, wechselt vom FC Liverpool zum FC Barcelona. Die Ablösesumme soll bei 75 Millionen Euro liegen.
Fortuna-Sportvorstand Helmut Schulte und das gute Gefühl
Schulte
Helmut Schulte blickt zufrieden auf die ersten Trainingstage bei Fortuna Düsseldorf zurück. Der Sportvorstand hat außerdem keinen Druck mehr, auf dem Transfermarkt tätig zu werden. „Bei vielen Menschen, die sich täglich mit der Fortuna beschäftigen, herrscht derzeit ein gutes Gefühl."
U15-Talent Dustin Willms wechselt zum FC Schalke 04
S04-Jugend
Neuzugang für die S04-Jugend: U15-Landesliga-Kicker Dustin Willms wechselt im Rahmen einer Kooperation vom VfB Waltrop nach Gelsenkirchen. Ein weiterer Spieler verlässt Waltrop: Emre Cakir wird in Zukunft für Rot-Weiss Essen auflaufen.
Gewitter - Schalke-Testspiel im Sauerland abgebrochen
Testspiel
Ungewöhnliches Ende eines friedlichen Vorbereitungsspiels: Die Partie zwischen einer Hochsauerlandkreis-Auswahl und Schalke 04 wurde beim Stand von 7:0 (4:0) für den Bundesligisten wegen eines aufziehenden Gewitters nach 77 Minuten abgebrochen.