Zoff um Teamchef soll Fed Cup nicht belasten

Stuttgart..  Auf dem Weg zu einer neuen Erfolgsstory im Fed Cup wollen sich die deutschen Tennis-Damen von den Querelen bei ihren männlichen Kollegen nicht ablenken lassen. „Das interessiert mich nicht, meine Gedanken richten sich allein auf meine Mannschaft“, sagte Teamchefin Barbara Rittner (Bild) am Mittwoch in Stuttgart zur Suche des Deutschen Tennis Bundes (DTB) nach einem Nachfolger von Davis-Cup-Coach Carsten Arriens. Im Vorfeld der Erstrunden-Partie der deutschen Damen am Wochenende gegen Australien sind sie beim DTB bemüht, das Thema Davis Cup auszuklammern.

Denn der Start in die neue Mannschaftssaison bietet genügend spannende Themen. Zum Beispiel, wer am Samstag neben der gesetzten Angelique Kerber im Einzel antreten wird. „In meinem Kopf ist eine Entscheidung bereits gereift, ich möchte sie aber noch nicht verkünden“, sagte Rittner.

Im so erfolgreichen vergangenen Jahr, als Deutschland erst im Finale von den starken Tschechinnen gestoppt wurde, erhielt stets Andrea Petkovic den Vorzug. Doch in diesem Jahr ist die Darmstädterin noch ohne Sieg, schied in Brisbane, Sydney und bei den Australian Open jeweils in der ersten Runde aus.

In Melbourne scheiterten auch Kerber und Sabine Lisicki zum Auftakt. Julia Görges spielte dagegen stark und erreichte als einzige Deutsche beim ersten Grand-Slam-Turnier der Saison das Achtelfinale.