Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Sport

Woods-Chancen in Bethesda weiter gestiegen

01.07.2012 | 10:38 Uhr

US-Superstar Tiger Woods hatte beim PGA-Turnier in Bethesda/Maryland nach einer unwiderstehlichen Aufholjagd vor der Schlussrunde seinen 74. Pro-Tour-Titel im Visier.

Bethesda (SID) - US-Superstar Tiger Woods hatte beim PGA-Turnier in Bethesda/Maryland nach einer unwiderstehlichen Aufholjagd vor der Schlussrunde seinen 74. Pro-Tour-Titel im Visier. Der frühere Weltranglistenerste blieb am dritten Tag auf dem Par-71-Kurs vier Schläge unter Platzstandard und rückte mit insgesamt 207 Schlägen vom elften auf den zweiten Rang vor. Der Rückstand des 14-maligen Major-Siegers auf Spitzenreiter Brendon de Jonge (Simbabwe) betrug ebenso wie für seinen Landsmann Bo van Pelt und den Südkoreaner Noh Seung-Yul lediglich einen Schlag. Deutsche Spieler sind bei dem 6,5-Millionen-Dollar-Turnier nicht dabei.

Woods, der 2009 schon einmal in Bethesda gewonnen hatte, zeigte trotz schwieriger Witterungsbedingungen - ein heftiges Unwetter verzögerte den Start des dritten Durchgangs um sechs Stunden und zwang die Organisatoren zum Ausschluss der Zuschauer - wie schon am Vortag (68 Schläge) eine starke Leistung. Der Weltrangliste blieb dabei ohne Bogey und schaffte seine vier Birdies auf den ersten zehn Bahnen. Mit 135 Schlägen wies Woods für die Runden zwei und drei die beste Bilanz aller 80 im Turnier verbliebenen Spieler auf. Auf der ersten Runde war der 36-Jährige einen Schlag über Par geblieben und lediglich auf Platz 30 ins Klubhaus gekommen.

Vor vier Wochen hatte Woods in Dublin/Ohio den zweiten Titel nach seiner Sex-Affäre 2009 gewonnen und durch seinen 73. Turniersieg mit US-Legende Jack Nicklaus gleichgezogen. Lediglich der Amerikaner Sam Snead hat mit 82 Erfolgen noch mehr Turniersiege zu Buche stehen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Donati und Papadopoulos sichern Bayer 2:0-Sieg gegen Zenit
Champions League
Deutsch-russischer Neutralisierungs-Fußball statt Leverkusener Spektakel: Knapp eine Stunde entschärften sich Bayer 04 Leverkusen und Zenit St. Petersburg in der Champions-League-Partie gegenseitige, ehe die Verteidiger Donati und Papadopoulos die Schmidt-Elf zum 2:0-Sieg führten.
Joker Podolski schießt Arsenal zum Sieg - Real souverän
Champions League
Das Duell zwischen dem FC Liverpool und Real Madrid war von Beginn an eine einseitige Angelegenheit. Weltmeister Toni Kroos war an einem Tor beteiligt. Sein DFB-Kollege Lukas Podolski schoss den FC Arsenal zu einem Last-Minute-Sieg. Piräus überraschte Juventus Turin.
Auch der Papst ist vom FC Bayern begeistert
Papstbesuch
Franziskus sieht „ein wunderschönes Spiel“ der Münchener bei AS Rom und freut sich über ein großzügiges Geschenk bei der Privataudienz. Aus den Einnahmen eines Freundschaftsspiels kann er bis zu einer Million Euro für karitative Zwecke verwenden.
Bei der DEG stehen die Führungsspieler in der Pflicht
Vorbericht
In den entscheidenden Momenten fehlt noch der Killerinstinkt, um endlich auch in der Ferne zu punkten. Dies soll sich Freitag in Nürnberg und Sonntag in Straubing ändern. Beskorowany zurück im Tor, Rotation im Angriff nach der Sperre von Strodel.
DFL soll in Bremen für Polizei bei Risikospielen zahlen
Fußball-Bundesliga
Die erste Rechnung kommt möglicherweise noch in diesem Jahr: Künftig will Bremen als erstes Bundesland die Deutsche Fußball Liga an den Kosten für Polizeieinsätze bei Risikospielen beteiligen. Muss Werder Bremen letztlich dafür aufkommen?