Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Sport

Woods-Chancen in Bethesda weiter gestiegen

01.07.2012 | 10:38 Uhr

US-Superstar Tiger Woods hatte beim PGA-Turnier in Bethesda/Maryland nach einer unwiderstehlichen Aufholjagd vor der Schlussrunde seinen 74. Pro-Tour-Titel im Visier.

Bethesda (SID) - US-Superstar Tiger Woods hatte beim PGA-Turnier in Bethesda/Maryland nach einer unwiderstehlichen Aufholjagd vor der Schlussrunde seinen 74. Pro-Tour-Titel im Visier. Der frühere Weltranglistenerste blieb am dritten Tag auf dem Par-71-Kurs vier Schläge unter Platzstandard und rückte mit insgesamt 207 Schlägen vom elften auf den zweiten Rang vor. Der Rückstand des 14-maligen Major-Siegers auf Spitzenreiter Brendon de Jonge (Simbabwe) betrug ebenso wie für seinen Landsmann Bo van Pelt und den Südkoreaner Noh Seung-Yul lediglich einen Schlag. Deutsche Spieler sind bei dem 6,5-Millionen-Dollar-Turnier nicht dabei.

Woods, der 2009 schon einmal in Bethesda gewonnen hatte, zeigte trotz schwieriger Witterungsbedingungen - ein heftiges Unwetter verzögerte den Start des dritten Durchgangs um sechs Stunden und zwang die Organisatoren zum Ausschluss der Zuschauer - wie schon am Vortag (68 Schläge) eine starke Leistung. Der Weltrangliste blieb dabei ohne Bogey und schaffte seine vier Birdies auf den ersten zehn Bahnen. Mit 135 Schlägen wies Woods für die Runden zwei und drei die beste Bilanz aller 80 im Turnier verbliebenen Spieler auf. Auf der ersten Runde war der 36-Jährige einen Schlag über Par geblieben und lediglich auf Platz 30 ins Klubhaus gekommen.

Vor vier Wochen hatte Woods in Dublin/Ohio den zweiten Titel nach seiner Sex-Affäre 2009 gewonnen und durch seinen 73. Turniersieg mit US-Legende Jack Nicklaus gleichgezogen. Lediglich der Amerikaner Sam Snead hat mit 82 Erfolgen noch mehr Turniersiege zu Buche stehen.

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Fortuna Düsseldorf bekommt 9,3 Millionen Euro TV-Geld
TV-Geld
Der sportliche Ausgang der neuen Saison im deutschen Profifußball ist natürlich noch völlig offen. Dafür stehen die Fernsehgeldbeträge an die 36 teilnehmenden Vereine schon fest. Fortuna Düsseldorf bekommt sicher 9,3 Millionen Euro inklusive Auslandsvermarktung und DFB-Pokalstart in der 1. Runde.
MSV-Coach Lettieri verspürt keinen zwingenden Aufstiegsdruck
Vor dem Saisonstart
Der neue MSV-Trainer Gino Lettieri würde schon gern in der 2. Bundesliga spielen – zumal der Aufwand in der 3. Liga aktuell kaum geringer ausfällt. Druck spürt er als Nachfolger von Karsten Baumann jedoch nicht. Er und die Mannschaft sind vor dem ersten Saisonspiel in Regensburg auf sich fokussiert.
RWE-Verteidiger Philipp Zeiger muss lange pausieren
Verletzung
Innenverteidiger Philipp Zeiger wird dem Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Essen rund zwei Monate fehlen. In Offenbach zog sich Zeiger nach einem eher harmlosen Zweikampf einen Schlüsselbeinbruch zu. Im Testspiel gegen Borussia Dortmund am Sonntag wird wieder rotiert.
Schalker Ultras stecken hinter Attacke auf BVB-Hooligans
Überfall
Bei den Angreifern auf zwei BVB-Hooligans und ihren Anwalt in Gelsenkirchen handelt es sich offenbar um Fans von Schalke 04. Am Dienstag wurden die BVB-Anhänger wegen Ausschreitungen beim Derby im Oktober 2013 verurteilt. Nach der Verhandlung attackierten maskierte Männer das Auto mit den BVB-Fans.
Hans Meyer lobt Bundestrainer Löw und erklärt den WM-Titel
Gladbach-Interview
Seit Mittwoch steht fest: Joachim Löw bleibt bis 2016 Bundestrainer beim DFB. Hans Meyer freut das. Der ehemalige Trainer und jetzige Vorstand von Borussia Mönchengladbach spricht im Interview über seine Vorahnung zu Löw, den WM-Titel und kritisiert ganz nebenbei die Medien.