Wolfsburg will den Schaden begrenzen

Neapel..  Bei der Reise nach Neapel geht es für den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg nur noch um Schadensbegrenzung. Angesichts der eindeutigen 1:4-Heimspiel-Niederlage und des Ausfalls der beiden Stars Kevin De Bruyne und André Schürrle sowie Vieirinha erwartet bei den Niedersachsen niemand mehr ein Fußball-Wunder. Vielmehr geht es am Donnerstag (21.05/Kabel eins/Sky) im Viertelfinal-Rückspiel eher um ein halbwegs ehrenhaftes Aus in der Europa League.

Vier Treffer wären nötig

„Wir wollen auf internationaler Bühne zeigen, dass das Hinspiel nur ein Ausrutscher war“, erklärte VfL-Kapitän Diego Benaglio.

Um als erster Bundesligist in der Geschichte des Europapokals auswärts einen Drei-Tore-Rückstand aufholen zu können, müsste der VfL mindestens vier Tore schießen. Angesichts der Heimstärke der zudem auch abwehrstarken Italiener scheint das utopisch zu sein.

De Bruyne und Schürrle werden beim VfL nicht geschont. „Beide würden auch ausfallen, wenn jetzt das Endspiel anstünde“, erklärte Trainer Dieter Hecking.