Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Sport

Wogen beim DSV wieder geglättet

20.10.2012 | 18:49 Uhr

Nach der öffentlichen Kritik von Trainer Frank Embacher haben sich die Wogen beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV) wieder geglättet. Ein Abschied ins Ausland ist offenbar vom Tisch.

Berlin (SID) - Nach der öffentlichen Kritik von Trainer Frank Embacher haben sich die Wogen beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV) wieder geglättet. Auch ein möglicher Abschied des Hallensers mit seinen prominenten Schützlingen Britta Steffen und Paul Biedermann zum Training ins Ausland ist offenbar vom Tisch. Nach dem vom Betriebsrat aufgrund der ungeklärten Vertragssituation vieler Trainer anberaumten Krisentreffen am Rande des Kurzbahn-Weltcups in Berlin wollte DSV-Präsidentin Christa Thiel zwar keine konkreten Inhalte preisgeben, die Athleten zeigten sich jedoch erleichtert.

"Ich weiß, dass es Gespräche gab, und die gingen relativ gut aus", sagte Weltrekordler Biedermann nach seinem Sieg über 400 m Freistil (3:42,21) mit einem Lächeln im Gesicht. Auch seine Freundin Steffen gab nach ihrem 50-m-Triumph (24,16) Entwarnung. Die Auslands-Option stehe "nicht mehr zur Debatte".

Embacher hatte zuvor die DSV-Führung unter Zeitdruck gesetzt und mit einem Abschied von ihm und dem Schwimmtraumpaar Steffen/Biedermann ins Ausland kokettiert. Er werde wohl ab 2013 im Ausland arbeiten, sollte sein Ende des Jahres auslaufender Vertrag nicht spätestens bis zum 1. November verlängert werden, hatte der 48-Jährige gesagt. Sein langjähriger Schützling Biedermann hatte zuvor betont: "Da, wo mein Trainer ist, da bin auch ich."

Einen unterschriftsreifen Vertrag werden aber weder Embacher noch die anderen Stützpunkttrainer, dessen Kontrakte am Jahresende auslaufen, in den kommenden Tagen erhalten, betonte Thiel. Erst wenn die Ergebnisse der nach dem Olympia-Debakel vom DSV ins Leben gerufenen Strukturkommission vorlägen, könne man diese wichtigen Personalentscheidungen treffen, sagte Thiel, die eine Schließung von einem oder mehreren Bundesstützpunkten nicht ausschloss.

"Mit den Empfehlungen der Strukturkommission ist noch im November zu rechnen", sagte Thiel. Auch müsse man zunächst den Verbandstag am 10. November in Hamburg mit den Präsidiumswahlen abwarten. Es scheint jedoch, dass die DSV-Präsidentin den auch für sie verständlichen Unmut der Trainer besänftigen konnte.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ja! Einmal ist keinmal! Ein solcher Fauxpas kann jedem jungen Fußballer einmal passieren.
23%
Schalke sollte Draxlers Disziplinlosigkeit zwar nicht verschweigen, aber auch kein zu großes Theater veranstalten.
56%
Nein! Draxlers Vergehen ist unverzeihlich. Er sollte eine interne Strafe bekommen.
21%
3154 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Steffen und Kreyer treffen für RWE zum Last-Minute-Sieg
Rot-Weiss Essen
Von der berüchtigten Hafenstraßen-Power war 80 Minuten lang so gut wie nichts zu sehen. Es herrschte eine gedrückte Stimmung im Stadion. Doch plötzlich vibrierte die „Bude“, das Volk jubelte und tobte. Rot-Weiss Essen hatte den Spitzenreiter Viktoria Köln in letzter Minute noch mit 2:1 besiegt.
Bayern stürzen Paderborn mit einer 4:0-Gala vom Liga-Thron
Bundesliga
Im Spitzenspiel ließen die Bayern gegen Paderborn nichts anbrennen, führten schnell mit 2:0 und legten noch zwei Tore nach. Goldjunge Mario Götze konnte sogar zweimal ins Tor der Ostwestfalen treffen. Die anderen Spiele gingen weniger eindeutig über die Bühne.
Mats Hummels kehrt gegen Stuttgart in den BVB-Kader zurück
Personalien
Seit der Fußball-Weltmeisterschaft hat er kein Spiel mehr bestritten, doch jetzt steht Mats Hummels bei Borussia Dortmund vor dem Comeback. Gegen den VfB Stuttgart wird er zumindest zum Kader gehören - dennoch bleibt die Personalsituation beim BVB angespannt.
Klopp bremst Gerüchte um BVB-Blitz-Comeback von Gündogan
Gündogan
Angesichts der Dortmunder Personalnot spekulierten Boulevardmedien, der seit 14 Monaten verletzt fehlende Ilkay Gündogan könne gegen Stuttgart ein überraschendes Comeback feiern. Doch BVB-Trainer Klopp schloss einen Einsatz des Mittelfeldstars aus - allerdings mit einem kleinen Hintertürchen.
Paderborns "Mini Drogba" Elias Kachunga bleibt bescheiden
Paderborn
Drei Tore hat er bislang erzielt - in seinen ersten vier Spielen in der Fußball-Bundesliga. Elias Kachunga ist der Torgarant des sensationellen Tabellenführers SC Paderborn. Am Dienstagabend gastieren die Ostwestfalen beim FC Bayern - und Kachunga möchte einen speziellen Gruß nach Hause senden.