Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Sport

Wogen beim DSV wieder geglättet

20.10.2012 | 18:49 Uhr

Nach der öffentlichen Kritik von Trainer Frank Embacher haben sich die Wogen beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV) wieder geglättet. Ein Abschied ins Ausland ist offenbar vom Tisch.

Berlin (SID) - Nach der öffentlichen Kritik von Trainer Frank Embacher haben sich die Wogen beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV) wieder geglättet. Auch ein möglicher Abschied des Hallensers mit seinen prominenten Schützlingen Britta Steffen und Paul Biedermann zum Training ins Ausland ist offenbar vom Tisch. Nach dem vom Betriebsrat aufgrund der ungeklärten Vertragssituation vieler Trainer anberaumten Krisentreffen am Rande des Kurzbahn-Weltcups in Berlin wollte DSV-Präsidentin Christa Thiel zwar keine konkreten Inhalte preisgeben, die Athleten zeigten sich jedoch erleichtert.

"Ich weiß, dass es Gespräche gab, und die gingen relativ gut aus", sagte Weltrekordler Biedermann nach seinem Sieg über 400 m Freistil (3:42,21) mit einem Lächeln im Gesicht. Auch seine Freundin Steffen gab nach ihrem 50-m-Triumph (24,16) Entwarnung. Die Auslands-Option stehe "nicht mehr zur Debatte".

Embacher hatte zuvor die DSV-Führung unter Zeitdruck gesetzt und mit einem Abschied von ihm und dem Schwimmtraumpaar Steffen/Biedermann ins Ausland kokettiert. Er werde wohl ab 2013 im Ausland arbeiten, sollte sein Ende des Jahres auslaufender Vertrag nicht spätestens bis zum 1. November verlängert werden, hatte der 48-Jährige gesagt. Sein langjähriger Schützling Biedermann hatte zuvor betont: "Da, wo mein Trainer ist, da bin auch ich."

Einen unterschriftsreifen Vertrag werden aber weder Embacher noch die anderen Stützpunkttrainer, dessen Kontrakte am Jahresende auslaufen, in den kommenden Tagen erhalten, betonte Thiel. Erst wenn die Ergebnisse der nach dem Olympia-Debakel vom DSV ins Leben gerufenen Strukturkommission vorlägen, könne man diese wichtigen Personalentscheidungen treffen, sagte Thiel, die eine Schließung von einem oder mehreren Bundesstützpunkten nicht ausschloss.

"Mit den Empfehlungen der Strukturkommission ist noch im November zu rechnen", sagte Thiel. Auch müsse man zunächst den Verbandstag am 10. November in Hamburg mit den Präsidiumswahlen abwarten. Es scheint jedoch, dass die DSV-Präsidentin den auch für sie verständlichen Unmut der Trainer besänftigen konnte.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Oberschenkelverletzung - Schalkes Draxler droht Vorrundenaus
Draxler
Es waren gerade erst 11 Sekunden gespielt zwischen Schalke und dem FC Augsburg, da fasste sich Julian Draxler an den Oberschenkel und machte ein eindeutiges Zeichen in Richtung Bank: auswechseln. Nach dem Spiel die bittere Diagnose: Der Weltmeister wird wohl bis zur Winterpause fehlen.
Nullnummer statt Spitzenspiel zwischen Fortuna und dem FCI
Spielbericht
Nach 90 wenig hochklassigen Minuten hieß es 0:0 zwischen dem Tabellenzweiten Fortuna Düsseldorf und dem Spitzenreiter FC Ingolstadt. Es war eine sehr hart geführte Partie - spielerisch blieben beide Mannschaften das schuldig, was ihrem Tabellenrang entspricht.
Was BVB-Star Marco Reus zu den Bayern-Spekulationen sagt
BVB
Vor dem Schlagerspiel von Borussia Dortmund beim Rekordmeister FC Bayern München hat sich Marco Reus auf seiner Facebook-Seite zu den Spekulationen über einen Wechsel zum Rekordmeister geäußert. Zuvor hatten Sticheleien zwischen den Vereins-Bossen das Bundesliga-Duell am Samstag zusätzlich befeuert.
Roosters feiern 4:1-Erfolg über den Erzrivalen aus Köln
Derby-Sieg
Es war bereits der zweite Saisonerfolg über die Kölner Haie: Mit 4:1 gewannen die Roosters am Freitagabend gegen den Erzrivalen. Und dieser Heimsieg war ein hartes Stück Arbeit: Als die Gäste aus Köln Druck machten, erlöste Kapitän Mike York die Roosters.
Panther bissen spät zu – DEG unterliegt 4:5
Niederlage
Trotz einer Zwei-Tore-Führung konnte die Düsseldorfer EG nicht gewinnen: Als es im Schlussdrittel plötzlich nach einer Verlängerung aussah, schlug der ERC Ingolstadt noch einmal zu. Am Sonntag wartet bereits die nächste Auswärtspartie auf die Düsseldorfer - dieses Mal geht's nach Hamburg.