WM-Kandidaten mit gutem Start in Freiwasser-DM

 Die WM-Kandidaten haben sich bei den deutschen Meisterschaften der Freiwasser-Schwimmer in guter Form präsentiert.

Lindau.. Bei den Damen gewann die Magdeburgerin Finnia Wunram über zehn Kilometer in 2:04:51 Stunden vor der Würzburgerin Svenja Zihsler (2:06:46). Dritte wurde Sarah Bosslet in 2:08:21. "Natürlich freue ich mich über den Titel, aber der Fokus liegt auf den fünf Kilometern und der WM-Qualifikation", sagte Wunram nach dem Rennen bei knapp 19 Grad im Bodensee. Die ersten nationalen Titelkämpfe nach dem Rücktritt von Rekord-Weltmeister Thomas Lurz dauern bis Sonntag an.

In Abwesenheit der bereits für die WM im russischen Kasan (24. Juli bis 9. August) qualifizierten vier Starter war der Magdeburger Rob Muffels in Lindau der beste Deutsche. In 1:59:31 Stunden musste sich der Titelverteidiger bei dem internationalen Wettkampf über zehn Kilometer nur dem niederländischen Europameister Ferry Weertman (1:59:16) geschlagen geben. Langstreckenspezialist Alexander Studzinski (1:59:34) empfahl sich als Dritter für einen WM-Einsatz über 25 Kilometer.

"Die WM-Quali ist das Hauptziel", erklärte Muffels. Seine Hauptkonkurrenten über die fünf Kilometer, über die bei Damen und Herren jeweils zwei weitere WM-Tickets vergeben werden, sind Sören Meißner und Ruwen Straub. Die zwei Würzburger wollen in Kasan aber wohl nur im Becken starten.