Wilmots bestätigt Gespräche

Gelsenkirchen..  Der belgische Nationaltrainer und frühere Schalker Profi Marc Wilmots hat bestätigt, dass sein ehemaliger Verein Interesse angemeldet hat, ihn als Nachfolger von Trainer Roberto Di Matteo zu verpflichten. „Es stimmt, Schalke hat mich kontaktiert“, sagte Wilmots in Knokke, wo er sein Team in einem Trainingslager auf die Länderspiele am 7. Juni in Frankreich und am 12. Juni in Wales vorbereitet.

„Ich habe gesagt, dass ich mich auf die nächsten beiden Spiele vorbereite, und was danach passiert, werden wir sehen“, erklärte der 46-Jährige. Schalke darf sich Hoffnungen machen, denn Wilmots fügte noch hinzu, er habe bei der Unterschrift seines bis 2018 datierten Vertrages nicht gesagt, dass er ihn in jedem Fall erfüllen werde: „Ich bin immer ehrlich gewesen.“ Eine Ausstiegsklausel ermöglicht Wilmots einen Wechsel.

Barnetta und Fuchs gehen

Obwohl ein neuer Trainer noch nicht da ist, geht das große Aufräumen im Spieler-Aufgebot der Schalker weiter: Auch die zum 30. Juni auslaufenden Verträge mit dem Schweizer Tranquillo Barnetta und dem Österreicher Christian Fuchs werden nicht verlängert. Der 30-jährige Barnetta und der 29-jährige Fuchs hatten in der vergangenen Saison nur sporadisch Leistungen geboten, die eine Weiterverpflichtung gerechtfertigt hätten. Nun stehen bereits sieben Spieler als Abgänge vor der nächsten Saison fest.