Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Sport

Wiggins von Beweislast "geschockt"

12.10.2012 | 09:22 Uhr

Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins hat auf den Bericht der US-Antidoping-Agentur im Fall Lance Armstrong mit Bestürzung reagiert und die Beweise als unwiderlegbar eingestuft.

London (SID) - Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins hat auf den Bericht der US-Antidoping-Agentur USADA im Fall Lance Armstrong mit Bestürzung reagiert und die Beweise als unwiderlegbar eingestuft. "Das ist ziemlich harter Tobak. Die Anzahl der Leute, die gegen ihn ausgesagt haben, ist wirklich atemberaubend. Ich bin vom Ausmaß der Beweise schockiert", sagte der Brite Sky News.

Gleichzeitig betonte Wiggins, vom Inhalt der Akten nicht gänzlich überrascht zu sein. "Ich hatte eine ziemlich gute Ahnung davon, was da alles abgelaufen ist", sagte der 32-Jährige. Inzwischen habe sich im Radsport jedoch einiges zum Positiven geändert: "In den vergangenen 15 Jahren ist viel passiert."

Zuvor hatte David Brailsford, Chef des Wiggins-Teams Sky, Befürchtungen geäußert, der Radsport könne durch die Causa Armstrong an Glaubwürdigkeit verlieren. "Ich habe Verständnis dafür, wenn die Leute jetzt alle Resultate im Radsport hinterfragen", sagte Brailsford. Die Veröffentlichungen seien "ein Schock".

Die USADA hatte am Mittwoch ihren lang erwarteten Bericht an den Radsport-Weltverband UCI, die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und die World Triathlon Corporation (WTC) übergeben und die Akten zudem im Internet veröffentlicht. Darin werden Armstrong massive Dopingvergehen vorgeworfen. Die UCI hat nun drei Wochen Zeit, über die Aberkennung von Armstrongs sportlichen Ergebnissen seit dem 1. August 1998 inklusive seiner sieben Siege bei der Tour de France zu entscheiden.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

Schalke gegen Dortmund - Wer gewinnt das Revierderby?

So haben unsere Leser abgestimmt

Schalke nutzt seinen Heimvorteil und gewinnt.
48%
Borussia Dortmund ist einfach abgezockter und entführt drei Punkte.
30%
Schiedlich, friedlich, unentschieden.
19%
Der Gewinner wird natürlich der Fußball sein.
3%
2543 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Powerfußball in Leverkusen - Bayer besiegt Benfica mit 3:1
Champions League
Nach der Auftaktpleite in Monaco stand Leverkusen in der Champions League schon unter Druck. "Wenn wir gewinnen, ist alles offen", hatte Bayer-Trainer Roger Schmidt vor dem Duell mit Benfica Lissabon gesagt. Entsprechend motiviert und überzeugend trat seine Elf auf.
Arsenal beeindruckt gegen Istanbul - Real gewinnt knapp
Champions League
Der FC Arsenal gewinnt nach der Auftaktniederlage in Dortmund sein Heimspiel gegen Galatasaray Istanbul mit 4:1. Özil und Mertesacker spielen, Podolski ist nur Zuschauer. Real Madrid beweist seine Favoritenrolle zunächst ohne Kroos beim Neuling aus Razgrad.
DEG-Neuzugang Beskorowany überzeugt gleich im ersten Spiel
DEG
Tyler Beskorowany war gerade einmal 35 Stunden in Düsseldorf, da musste er auch schon für die DEG zwischen den Pfosten stehen. Am Ende hielt er den 4:3-Sieg gegen Nürnberg nach Penaltyschießen fest. Jetzt hofft der Neuzugang aus Kanada auf einen längerfristigen Vertrag bei der DEG.
DBB-Kapitän Schaffartzik: Bayern in der Rolle der Gejagten
Basketball
Heiko Schaffartzik spricht vor dem Bundesliga-Saisonstart über Anfeindungen bei den Fans und den Unterschied der Bayern-Basketballer zu Red Bull Leipzig. In der neuen Spielzeit sieht der Nationalmannschafts-Kapitän seine Münchener erstmals in der Favoritenrolle,
Schock für die Roosters - zwei Monate Pause für Sullivan
Eishockey
Gerade noch Freude über den Kantersieg gegen die DEG, jetzt schon wieder gedrückte Stimmung bei den Iserlohn Roosters: Verteidiger Sean Sullivan fällt nach einer Operation am Blinddarm länger aus. Trainer Pasanen muss deshalb wieder umbauen. Und es kündigt sich schon der nächste Verletzte an.