Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Sport

Wiggins von Beweislast "geschockt"

12.10.2012 | 09:22 Uhr
Funktionen

Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins hat auf den Bericht der US-Antidoping-Agentur im Fall Lance Armstrong mit Bestürzung reagiert und die Beweise als unwiderlegbar eingestuft.

London (SID) - Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins hat auf den Bericht der US-Antidoping-Agentur USADA im Fall Lance Armstrong mit Bestürzung reagiert und die Beweise als unwiderlegbar eingestuft. "Das ist ziemlich harter Tobak. Die Anzahl der Leute, die gegen ihn ausgesagt haben, ist wirklich atemberaubend. Ich bin vom Ausmaß der Beweise schockiert", sagte der Brite Sky News.

Gleichzeitig betonte Wiggins, vom Inhalt der Akten nicht gänzlich überrascht zu sein. "Ich hatte eine ziemlich gute Ahnung davon, was da alles abgelaufen ist", sagte der 32-Jährige. Inzwischen habe sich im Radsport jedoch einiges zum Positiven geändert: "In den vergangenen 15 Jahren ist viel passiert."

Zuvor hatte David Brailsford, Chef des Wiggins-Teams Sky, Befürchtungen geäußert, der Radsport könne durch die Causa Armstrong an Glaubwürdigkeit verlieren. "Ich habe Verständnis dafür, wenn die Leute jetzt alle Resultate im Radsport hinterfragen", sagte Brailsford. Die Veröffentlichungen seien "ein Schock".

Die USADA hatte am Mittwoch ihren lang erwarteten Bericht an den Radsport-Weltverband UCI, die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) und die World Triathlon Corporation (WTC) übergeben und die Akten zudem im Internet veröffentlicht. Darin werden Armstrong massive Dopingvergehen vorgeworfen. Die UCI hat nun drei Wochen Zeit, über die Aberkennung von Armstrongs sportlichen Ergebnissen seit dem 1. August 1998 inklusive seiner sieben Siege bei der Tour de France zu entscheiden.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Am Ende wird es doch noch eine gute Hinrunde für Schalke 04
Kommentar
Trotz der langen Verletztenliste ist Schalke auf dem besten Weg, die Hinrunde noch mit einem guten Ergebnis abzuschließen. Ein Kommentar.
Wie der Zebra-Twist den Weg ins MSV-Stadion fand
Hymne
Der Zebra-Twist gilt als älteste Stadionhymne Deutschlands. Im Interview spricht ihr Schöpfer Henry Valentino über Musik, Fußball und Helene Fischer.
Reus soll Polizisten gefälschten Führerschein gezeigt haben
Marco Reus
BVB-Star Reus fährt seit Jahren Auto, hat aber nie den Führerschein gemacht. Er soll sogar mit einem gefälschten Führerschein unterwegs gewesen sein.
BVB bangt vor Bremen-Spiel um Einsatz von Kehl und Bender
Personal
Beim letzten Bundesliga-Spiel vor der Winterpause gegen Werder Bremen ist der Einsatz der Dortmunder Sebastian Kehl und Sven Bender gefährdet.
#RollsReus - So spottet das Netz über BVB-Star Marco Reus
Netzreaktionen
Marco Reus fuhr fünf Jahre lang ohne Führerschein. So schlimm die Geschichte über den BVB-Star ist, so amüsant sind die Reaktionen bei Twitter.