Wie Phönix aus der Asche

Düsseldorf..  Vom Tabellenkeller in die Beletage des Eishockey – die Düsseldorfer EG ist wieder wer. Auch nach dem Aus im Playoff-Halbfinale gegen den ERC Ingolstadt nach fünf Spielen ist die DEG das Team der Saison in der Deutschen Eishockey Liga.

Die Herzen fliegen dem Traditionsclub wieder zu – wie einst zu besten Meister-Zeiten an der legendären Brehm­straße mit Protagonisten wie Peter-John Lee, Chris Valentine oder Christof Kreutzer.

„Man merkt, wie sehr die Düsseldorfer danach gelechzt haben, wie ein Phönix aus der Asche zu steigen“, sagte der heutige Trainer Kreutzer, der als Profi fünfmal die Meisterschaft feierte. „Das hat mit Glück, aber auch mit Fleiß zu tun. Das haben die Fans gespürt“, stimmte ihm Geschäftsführer Jochen A. Rotthaus zu: „Wir wollen ein professioneller Klub werden und haben es geschafft, dass die DEG jetzt wieder Stadtgespräch ist.“

Während die Saison für Düsseldorf beendet ist, beginnt am Freitag das Finale zwischen Adler Mannheim und Ingolstadt.