„Wichtig für den Trainer“

Dortmund..  Drei Finger reckte Jürgen Klopp hoch, als er den Platz unter den Ovationen der Zuschauer verließ. Sie feierten den Mann, der Borussia Dortmund wieder groß gemacht hatte und nun am Ende dieser Saison seinen Platz auf der Bank räumen wird.

Doch dem Trainer gerieten die Feierlichkeiten zu ausführlich. Daher die drei Finger. Drei Spiele sind es noch, sollte das heißen. Erst dann sei er bereit, sich verabschieden zu lassen. In der emotionalen Hitze war Klopp um Kühle bemüht und gestand, sich „einen Schutzpanzer“ anlegen zu müssen, um sich nicht den Gefühlen hinzugeben.

Dass das am Ende dieses Spiels das spannendste Thema war, lag an dem 3:0-Sieg gegen den SC Paderborn, der Schwarz-Gelb bis auf zwei Punkte an den siebten Platz heranführt, der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zur Teilnahme an der Europa League berechtigen wird. „Wichtig“, sei der Sieg gewesen, sagte Kapitän Mats Hummels nach der Partie. „Wichtig für die Tabelle, wichtig für uns und wichtig für den Trainer, um zu sehen, dass wir bis zum Ende der Saison so agieren wollen wie heute.“

Es hatte schließlich auch Zweifel gegeben, ob die Mannschaft sich einem Trainer anschließt, der dem Abschied geweiht ist. Paderborn war ein guter Anfang, um zu dokumentieren, dass die Spieler gewillt sind, ihrem Trainer einen denkwürdigen Abschied zu bereiten.