Werder gibt Dutt frei für Stuttgart

Bremen..  Die Verpflichtung von Robin Dutt als neuer Sportvorstand beim VfB Stuttgart dürfte in den nächsten Tagen offiziell werden. Nachdem Werder Bremen an Silvester die Auflösung des Arbeitsvertrags mit seinem Ende Oktober freigestellten Trainer bekanntgab, ist eine weitere Hürde vor dem wahrscheinlichen Wechsel des 49-Jährigen zum schwäbischen Fußball-Bundesligisten aus dem Weg geräumt. Noch aber halten sich die Stuttgarter bedeckt und wollen die Entwicklung nicht bestätigen.

Trainerfrage wichtige Aufgabe

Medienberichten zufolge haben sich beide Seiten bereits grundsätzlich geeinigt. Dutt soll bei dem abstiegsgefährdeten Traditionsklub Nachfolger des im September beurlaubten Fredi Bobic werden und einen Vierjahresvertrag erhalten. An diesem Samstag beginnt Stuttgart seine Vorbereitung auf die Rückrunde. Der neue Manager muss sich primär um die Kader-Planung für die neue Saison und die Trainerfrage kümmern. Es ist offen, ob Huub Stevens – anders als bei seinem ersten Engagement als Retter im Vorjahr – diesmal längerfristig beim VfB bleibt.