Wer bleibt drin? Wer steigt ab? Der Abstiegskampf im Check

Thomas Schaaf soll Hannover 96 vor dem Abstieg retten.
Thomas Schaaf soll Hannover 96 vor dem Abstieg retten.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Bremen, Hannover und Hoffenheim überwinterten auf einem Abstiegsplatz. Aber wer muss am Ende runter? Acht Mannschaften im Formcheck vor der Rückrunde.

TSG Hoffenheim (zurzeit 18.)

Essen.. Die Lage: Könnte ernster nicht sein. Hoffenheim hat bisher nur zwei Spiele gewonnen. Es bleibt die Hoffnung auf Retter Huub Stevens.
Die Prognose: Im Grunde hat der Kader Potenzial für mehr. Für die Relegation müsste es reichen.

Hannover 96 (17.)

Die Lage: Auch in Hannover trägt der Trainer die Hoffnungen. Die Frage: Funktioniert Thomas Schaaf auch außerhalb Bremens?
Die Prognose: Im Sommer tätigte Hannover fast nur Fehleinkäufe. Der Kader hat aktuell kein Bundesliga-Niveau. Deshalb ist 96 ein heißer Abstiegskandidat.

Werder Bremen (16.)

Die Lage: Das schlechteste Heimteam der Liga (ein Sieg) muss endlich auch anfangen, regelmäßig im Weserstadion zu punkten.
Die Prognose: Bremen hat in den letzten Jahren Erfahrung im Abstiegskampf gesammelt, die dem Verein jetzt zugute kommt. Werder rettet sich erneut.

VfB Stuttgart (15.)

Die Lage: Vor der Saison trauten viele dem VfB zu, die Überraschung der Saison zu werden. Doch es kam ganz anders: Zur Winterpause stellt Stuttgart die schlechteste Defensive der Liga.
Die Prognose: Im Sturm mangelt es Trainer Jürgen Kramny an Auswahl. Der Rest des Kaders ist gut genug, um sich frühzeitig aus dem Abstiegskampf zu befreien. Der neu verpflichtete Kämpfertyp Kevin Großkreutz kann sich noch als große Hilfe erweisen.

Zuzenhausen. Eintracht Frankfurt (14.)

Die Lage: Gut angefangen, stark nachgelassen. Für Eintracht Frankfurt ging es in der Hinrunde kontinuierlich bergab.
Die Prognose: Kaan Ayhan, Szabolcs Huszti, Marco Fabian – Frankfurt hat im Winter nachgelegt. Es wird trotzdem ein schweres Halbjahr für die Eintracht.

SV Darmstadt 98 (13.)

Die Lage: Beachtliche 18 Punkte holte der Überraschungs-Aufsteiger in der Hinrunde und ärgerte dabei auch Ligagrößen wie Dortmund, Schalke und Leverkusen.
Die Prognose: Der Außenseiter wehrt sich nach Kräften, doch irgendwann wird sich bemerkbar machen, dass die Qualität nicht reicht – wie bei Paderborn in der letzten Saison. Darmstadt steigt ab.

FC Augsburg (12.)

Die Lage: Augsburg kam lange nicht in Fahrt, fand aber kurz vor der Winterpause seine Form.
Die Prognose: Letztes Jahr Europa League, diesmal immerhin gesichertes Mittelfeld.

FC Ingolstadt (11.)

Die Lage: Nur Bayern verteidigt besser. Gerade einmal elf Gegentore hat der FCI kassiert.
Die Prognose: Das Team präsentiert sich konstant: Klassenerhalt.