Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Tennis

Nach Roddick tritt auch Ferrero zurück

12.09.2012 | 16:27 Uhr
Nach Roddick tritt auch Ferrero zurück
Am Mittwoch gab Juan Carlos Ferrero seinen Rücktritt bekannt.Foto: imago

Madrid.  Der ehemalige Tennis-Weltranglisten-Erste Juan Carlos Ferrero hat am Mittwoch in Valencia seinen Rücktritt von der ATP-Tour angekündigt. Der 32 Jahre alte Spanier belegte im September 2003 Platz eins im ATP-Ranking. Sein größter Erfolg war der Sieg bei den French Open 2003.

Der frühere Weltranglistenerste Juan Carlos Ferrero hat seinen Rücktritt vom Profitennis angekündigt. Sein letzter Auftritt wird beim Turnier in Valencia (20. bis 28. Oktober) sein, bei dem er Mitveranstalter ist. "Am meisten werde ich es vermissen, mich mit anderen zu messen. Der Wettkampf ist für uns unser täglich Brot", sagte der 32-jährige Spanier im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwoch: "Diese Lücke in meinem neuen Leben zu füllen, wird schwierig, aber ich habe genügend Dinge, die ich tun kann."

Ferrero gewann in seiner Karriere insgesamt 16 Titel, sein größter Erfolg war der French-Open-Sieg 2003. Bei Spaniens erstem Davis-Cup-Gewinn im Jahr 2000 holte Ferrero im Finale in Barcelona gegen Australien mit dem Sieg gegen Lleyton Hewitt den entscheidenden dritten Punkt.

Bei den diesjährigen US Open hatte vor kurzem erst Andy Roddick seinen Rücktritt bekannt gegeben. (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Eine besondere Premiere in Duisburg
Handball
Am Sonntag geht der HC Wölfe Nordrhein erstmals in der A-Junioren-Bundesliga an den Start. Platz sechs ist das Ziel der Mannschaft von Thomas Molsner und HaDe Schmitz. Zum Auftakt geht es gegen den Bergischen HC.
Zwei Neue, die Hoffnung machen
Rollhockey
RESG Walsum verpflichtet für die neue Bundesliga-Spielzeit den Portugiesen José Barreto und den Italiener Felipe Sturla. „Mit den Roten Teufeln muss auf jeden Fall wieder gerechnet werden“, sagt der neue Trainer Detlef Strugala. Saisoneröffnung am Sonntag.
50 Jahre Eintracht Duisburg
Jubiläum
Der Verein, der einen Großteil der städtischen Sportgeschichte mitgeschrieben hat, feiert den Zusammenschluss des Duisburger Spielvereins und des TuS 48/99 im Jahr 1964 mit einem Aktionstag im Leichtathletik-Stadion.
RESG verliert Yannik Lukassen an die IGR Remscheid
Rollhockey
Der 17-Jährige erhofft sich beim Bundesligakonkurrenten des Walsumer Rekordmeisters mehr Einsatzzeit. Ansonsten werden wohl die meisten Spieler im Duisburger Norden bleiben. Neuer Trainer wird noch gesucht.
„Als sei man ein Hooligan“
Wasserball
Der Zwist zwischen den Wasserfreunden Spandau und dem ASC Duisburg geht weiter. Sabine Grohs, Wasserballwartin der Amateure, ärgert sich über ein Schreiben des Berliner Vereinschefs Hagen Stamm.
Fotos und Videos
Rund im Lindendorf
Bildgalerie
Radsport
Deutsche Meisterschaften
Bildgalerie
Boxen in Moers