Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Tennis

Djokovic gewinnt spektakuläres US Open-Viertelfinale gegen del Potro

07.09.2012 | 09:35 Uhr
Djokovic gewinnt spektakuläres US Open-Viertelfinale gegen del Potro
Novak Djokovic ist nach einem spektakulären Match ins Halbfinale der US Open eingezogen.

New York.  Titelverteidiger Novak Djokovic ist David Ferrer ins Halbfinale der US Open in New York gefolgt. Der Serbe Djokovic besiegte in der Night Session den früheren Turniersieger Juan Martin del Potro mit 6:2, 7:6 (7:3), 6:4 und revanchierte sich eindrucksvoll für die Niederlage gegen den Argentinier im Spiel um die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in London.

In einem spektakulären und hochklassigen Match hat sich Titelverteidiger Novak Djokovic gegen den Argentinier Juan Martin del Potro durchgesetzt und ist zum sechsten Mal nacheinander ins Halbfinale der US Open eingezogen. Der Serbe bezwang am Donnerstagabend (Ortszeit) in New York den Champion von 2009 nach 3:06 Stunden mit 6:2, 7:6 (7:3), 6:4 und trifft nun am Samstag auf den Spanier David Ferrer. Vor allem der zweite Satz begeisterte die 24.000 Zuschauer im Arthur-Ashe-Stadion so, dass sie wiederholt von ihren Sitzen aufsprangen und die beiden Tennisprofis feierten.

David Ferrer musste am Nachmittag viereinhalb Stunden Schwerstarbeit verrichten, bevor er Janko Tipsarevic mit 6:3, 6:7 (5:7), 2:6, 6:3, 7:6 (7:4) bezwungen hatte. Dabei sah der Serbe, der im Achtelfinale den Erfolgsweg von Philipp Kohlschreiber beendet hatte, schon wie der sichere Sieger aus, als er im fünften Satz mit 4:1 in Führung ging. Doch von Krämpfen und Blasen geplagt musste er sich schließlich geschlagen geben und sagte: "Es ist so traurig."

Ferrer erstmals im Halbfinale

"Im Tiebreak ist es eine Lotterie", sagte Ferrer, der zum ersten Mal im Halbfinale der US Open steht. "In den entscheidenden Momenten hatte ich das nötige Glück." Der Davis-Cup-Spieler kämpfte bravourös; und das wird er auch gegen Djokovic müssen. "Ich muss mein bestes Tennis spielen, um eine kleine Chance zu haben", sagte der 30-Jährige, der in Flushing Meadows an Nummer vier gesetzt ist.

Das andere Match der Vorschlussrunde bestreiten am Samstag Olympiasieger Andy Murray aus Großbritannien und Tomas Berdych. Der Tscheche hatte am Mittwochabend den fünfmaligen Champion, Roger Federer aus der Schweiz, ausgeschaltet. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
50 Jahre Eintracht Duisburg
Jubiläum
Der Verein, der einen Großteil der städtischen Sportgeschichte mitgeschrieben hat, feiert den Zusammenschluss des Duisburger Spielvereins und des TuS 48/99 im Jahr 1964 mit einem Aktionstag im Leichtathletik-Stadion.
RESG verliert Yannik Lukassen an die IGR Remscheid
Rollhockey
Der 17-Jährige erhofft sich beim Bundesligakonkurrenten des Walsumer Rekordmeisters mehr Einsatzzeit. Ansonsten werden wohl die meisten Spieler im Duisburger Norden bleiben. Neuer Trainer wird noch gesucht.
„Als sei man ein Hooligan“
Wasserball
Der Zwist zwischen den Wasserfreunden Spandau und dem ASC Duisburg geht weiter. Sabine Grohs, Wasserballwartin der Amateure, ärgert sich über ein Schreiben des Berliner Vereinschefs Hagen Stamm.
Zwei schwere Aufgaben für die Ducks
Skaterhockey
Duisburger Bundesligist reist zu zwei Auswärtsspielen in den Süden Deutschlands. Am Samstag geht es gegen den TV Augsburg, am Sonntag in Straubing gegen Aufsteiger IHC Atting.
ASCD setzt Finalserie in Berlin fort
Wasserball
Nach dem Auftaktsieg im Play-off um die deutsche Meisterschaft hat es der Titelverteidiger aus Duisburg am Wochenende zweimal in Schöneberg mit dem Erzrivalen Spandau zu tun.
Fotos und Videos
Rund im Lindendorf
Bildgalerie
Radsport
Deutsche Meisterschaften
Bildgalerie
Boxen in Moers