Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Sport

Wandschneider bleibt Trainer in Wetzlar

31.05.2012 | 23:06 Uhr
Funktionen

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar und Trainer Kai Wandschneider gehen nach dem Klassenerhalt gemeinsam in die kommende Saison.

Köln (SID) - Handball-Bundesligist HSG Wetzlar und Trainer Kai Wandschneider gehen gemeinsam in die kommende Saison. Mit dem Klassenerhalt, den der mittelhessische Traditionsclub am Mittwoch durch einen 25:24-Auswärtssieg beim VfL Gummersbach endgültig sicherte, verlängerte sich der Vertrag des 53 Jahre alten Trainers, der erst am 19. März nach Wetzlar gekommen war, automatisch um ein Jahr bis zum 30. Juni 2013. Wandschneider trifft mit seiner Mannschaft im letzten Saisonspiel am Samstag in der Rittal Arena Wetzlar auf den SC Magdeburg.

Am 11. Juli starten die Domstädter mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Dann werden mit Michael Müller (Rhein-Neckar-Löwen), Jens Tiedtke (TV Großwallstadt) und Tobias Reichmann (THW Kiel) drei Neuzugänge im Kader der Domstädter stehen.

sid

Kommentare
Aus dem Ressort
Am Ende wird es doch noch eine gute Hinrunde für Schalke 04
Kommentar
Trotz der langen Verletztenliste ist Schalke auf dem besten Weg, die Hinrunde noch mit einem guten Ergebnis abzuschließen. Ein Kommentar.
Wie der Zebra-Twist den Weg ins MSV-Stadion fand
Hymne
Der Zebra-Twist gilt als älteste Stadionhymne Deutschlands. Im Interview spricht ihr Schöpfer Henry Valentino über Musik, Fußball und Helene Fischer.
Reus soll Polizisten gefälschten Führerschein gezeigt haben
Marco Reus
BVB-Star Reus fährt seit Jahren Auto, hat aber nie den Führerschein gemacht. Er soll sogar mit einem gefälschten Führerschein unterwegs gewesen sein.
BVB bangt vor Bremen-Spiel um Einsatz von Kehl und Bender
Personal
Beim letzten Bundesliga-Spiel vor der Winterpause gegen Werder Bremen ist der Einsatz der Dortmunder Sebastian Kehl und Sven Bender gefährdet.
#RollsReus - So spottet das Netz über BVB-Star Marco Reus
Netzreaktionen
Marco Reus fuhr fünf Jahre lang ohne Führerschein. So schlimm die Geschichte über den BVB-Star ist, so amüsant sind die Reaktionen bei Twitter.