Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Sport

Vonn will bei Männer-Abfahrt starten

07.10.2012 | 11:03 Uhr

Lindsey Vonn will bei einer alpinen Weltcup-Abfahrt der Männer an den Start gehen. Die US-Amerikanerin richtete eine entsprechende Anfrage für den Weltcup in Lake Louise in Kanada.

Köln (SID) - Olympiasiegerin Lindsey Vonn will bei einer alpinen Weltcup-Abfahrt der Männer an den Start gehen. Die 27 Jahre alte Amerikanerin richtete eine entsprechende Anfrage für den Weltcup in Lake Louise in Kanada (24. November) an Renndirektor Günter Hujara vom Internationalen Skiverband (FIS).

"Wir haben darüber gesprochen, aber es wurde noch keine Entscheidung getroffen. Es ist notwendig, in die Regeln zu schauen, um zu sehen, ob es möglich ist, und einen Grund zu finden, warum es überhaupt möglich sein soll", sagte Frauen-Renndirektor Atle Skaardal. Eine Entscheidung will der FIS-Rat bei seinem nächsten Zusammentreffen im November fällen.

"Sie kann das machen, das ist ihre freie Entscheidung. Aber für mich sieht das aus wie ein guter PR-Gag", sagte DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier dem SID. Die Amerikanerin müsste für eine Starterlaubnis zunächst in unterklassigen Männer-Rennen sogenannte FIS-Punkte sammeln. Um die formale Startberechtigung zu erhalten, sind wohl zwei Platzierungen unter den Top 30 solcher Rennen notwendig. "Und das ist gar nicht so leicht", sagte Maier.

Die Frauen bestreiten am fraglichen Wochenende einen Slalom und einen Riesenslalom in Aspen (USA). Eine Woche später stehen zwei Abfahrten in Lake Louise auf dem Programm. Die viermalige Gesamtweltcup-Siegerin Vonn hätte durch den Start bei den Männern demnach nicht nur Publicity, sondern auch einen Wettbewerbsvorteil.

"Es ist eine komplizierte Sache. Niemand sollte eine Woche vor seinem Rennen auf dem Kurs trainieren dürfen", sagte Skaardal. In einem Männerrennen wäre Vonn chancenlos. Experten rechnen mit einem Rückstand auf die Weltspitze von etwa fünf Sekunden.

Vonn hatte in der Vergangenheit in ähnlichem Zusammenhang für Aufsehen gesorgt, als sie auf Männer-Ski umstieg, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Zahlreiche Athletinnen folgten ihrem Beispiel, Maria Höfl-Riesch (Partenkirchen) entschied sich nach Tests dagegen. Einige Fahrerinnen sowie Trainer kritisierten Vonns Schritt, weil die Männer-Ski nicht von allen Frauen problemlos gefahren werden können und so die Verletzungsgefahr steige.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Aus dem Ressort
LIVE! Gladbach führt 1:0 in Freiburg - TSG in Bremen vorne
Live-Ticker
Der 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga steht am Samstagnachmittag ganz im Zeichen des Kampfes. Während Freiburg und Braunschweig um den Klassenerhalt kämpfen, wollen Augsburg und Gladbach unbedingt ins europäische Geschäft. Die Begegnungen im Live-Ticker.
LIVE! Rot-Weiss Essen dreht die Partie - 2:1 gegen Köln II
Live-Ticker
Nach zwei Ligasiegen in Folge wittert Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen die Chance, der enttäuschenden Saison zumindest ein versöhnliches Ende zu bescheren. Vor heimischer Kulisse treffen die Rot-Weißen am Samstag auf die Reserve des 1. FC Köln. Zum Live-Ticker.
Hamilton holt Pole in Shanghai - Vettel startet von Platz 3
Formel 1
Silberpfeil-Star Lewis Hamilton ist auch in Shanghai nicht aufzuhalten. Der Brite startet das vierte Saisonrennen am Sonntag von ganz vorn. Teamkollege Nico Rosberg verfährt sich dagegen im Regen. Die Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel sicherten sich die Startplätze 2 und 3.
RWO-Trainer Peter Kunkel zieht den Hut vor seiner Mannschaft
RWO-Stimmen
Rot-Weiß Oberhausen hat die Partie in der Regionalliga-West bei Fortuna Düsseldorf II am Donnerstagabend mit 1:0 gewonnen. Trainer Peter Kunkel lobte nach dem Abpfiff Siegeswillen und Körpersprache seiner Mannschaft. Auch Trainerkollege Taskin Aksoy sah ein gutes und offenes Spiel.
Fortunas Ersatzkeeper Rensing bekam eine Belohnung
Rensing
Beim 3:0-Auswärtssieg von Fortuna Düsseldorf bekam Ersatztorhüter Michael Rensing in Sandhausen eine Belohnung. Interimstrainer Oliver Reck stellte den 29-jährigen Emsländer von Beginn an ins Tor. Im Zweikampf mit Fabian Giefer war’s erst der dritte Saisoneinsatz für den einstigen Bayern-Torsteher.