Volltreffer

Wenn Fußball zu Tränen rührt, dann ist das schon immer ein bisschen, naja, unangenehm.

Es ist doch nur ein Spiel.

Es ist ein Spiel, aber es ist auch immer ein bisschen wie das Leben: Da gibt es gute und schlechte Momente, es gibt Niederlagen, mit denen keiner rechnet, und Siege, die so wunderschön sind. Und es gibt Regeln, die alles ordnen.

Eben wie im Leben.

Und trotzdem kann Fußball noch viel schöner, rührender, menschlicher sein, als wir es bisher dachten. Da ist der elfjährige Jay. Jay ist aus Nordirland und glühender Fan von Celtic Glasgow. Der Welt bekannt wurde er, als Celtic-Stürmer Giorgos Samaras den Kleinen mit auf die Ehrenrunde anlässlich der Meisterfeierlichkeiten genommen hatte. Dann grüßte Samaras seinen jungen Freund via TV, nachdem der Grieche das entscheidende Tor erzielte, das sein Land ins WM-Achtelfinale führte. Jetzt hat Jay das „Tor des Monats“ in Schottland erzielt. 97 Prozent stimmten für seinen Schuss. Von der Fünfmeterlinie.

Für den Jungen mit Downsyndrom ist es ein Volltreffer. In die Herzen. Von Fußballfans und allen übrigen. Ein Schuss, mit dem er allen Eiferern und Fanatikern zeigt, wie schön das Leben ist - und der Fußball. Zum Weinen schön.