Vogel beerbt Biedermann

Berlin..  Die Nachfolge von Paul Biedermann genoss Florian Vogel schon lange vor dem Anschlag. In Abwesenheit des Weltrekordlers dominierte er bei der deutschen Schwimm-Meisterschaft die 400 Meter Freistil. In 3:46,53 Minuten war der Münchner schneller als Biedermann im Vorjahr und ist nun Sechster der Weltjahresbestenliste.

„Die letzten 50 Meter waren purer Genuss. Ich hoffe mal, dass Paul sich das angesehen hat“, sagte Vogel (20) und lachte. Biedermann lässt in diesem Jahr die 400 Meter Freistil aus und konzentriert sich auf kürzere Strecken.

Nach acht Normerfüllungen zum Auftakt freute sich Chefbundestrainer Henning Lambertz am Freitag über insgesamt sieben weitere WM-Kandidaten. Stark war die Leistung von Hendrik Feldwehr. Nach 27,35 Sekunden war der Essener im Finale über 50 Meter Brust nur zwei Hundertstelsekunden langsamer. „Der Anschlag war nicht optimal“, sagte Feldwehr nach seiner besten Zeit seit Verbot der leistungsfördernden Hightech-Anzüge Ende 2009.