Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Kommentar

Völlers nächste Medien-Schelte - Rudi, der Berechenbare

16.09.2012 | 15:19 Uhr
Völlers nächste Medien-Schelte - Rudi, der Berechenbare
Legendär: Rudi Völlers Wutausbruch im Jahr 2003 auf Island, als er ARD-Moderator Waldemar Hartmann gegenüber saß. Foto: imago

Essen.  Bayer Leverkusens Sportdirektor bezeichnete nach dem 0:3 in Dortmund Sky-Kommentator Marcel Reif als "Klugscheißer". Es war nicht Völlers erste Medienschelte. Zukünftig sollte er sich etwas zurückhalten. Ein Kommentar.

Hach, dieser Rudi Völler ist so schön berechenbar. Bayer Leverkusen verliert (so wie am Samstag 0:3 bei Borussia Dortmund) , ein Reporter, Kommentator oder TV-Experte sagt etwas, was dem Leverkusener Sportdirektor nicht passt – und zack, gibt’s eine verbale Watschn, diesmal gegen Marcel Reif von Sky, den der große Rudiiii als „Klugscheißer“ beschimpfte. Herr Völler, fahren Sie mal rechts ran!

Völler bezeichnete Fjörtoft als "Clown"

Denn inzwischen ist die Masche überholt. Als Völler, damals noch als DFB-Teamchef, im Jahr 2003 nach einem 0:0 auf Island das ARD-Duo Gerhard Delling/Günter Netzer legendär beschimpfte, war das kultig und ehrlich. „So einen Scheißdreck kann ich nicht mehr hören“ – ganz Deutschland kennt diesen Satz noch heute.

Fußball-Bundesliga
Völler bezeichnet Reif nach 0:3 beim BVB als „Klugscheißer“

Unter dem Eindruck der enttäuschenden Vorstellung Bayer Leverkusens beim 0:3 am Samstag beim Meister Borussia Dortmund konterte Rudi Völler die Kritik von Sky-Reporter Marcel Reif. „Was der sagt, geht mir am Arsch vorbei“, sagte Leverkusens Sportdirektor.

Nicht ganz so viele Zuschauer bekamen mit, wie Völler in der vergangenen Saison den Sky-Experted Jan Aage Fjörtoft beschimpfte. Wieder einmal hatte seine Mannschaft mies gespielt und verloren, diesmal Leverkusen 0:2 auf Schalke, und prompt bezeichnete Völler Fjörtoft als „Clown“, nur weil der eine Rote Karte für Leverkusens Kapitän Simon Rolfes gefordert hatte: „Warum hat Sky den geholt? Nur weil er einen Übersteiger unfallfrei hingekriegt hat?“ Einmal in Rage, nahm sich Völler einen weiteren Sky-Experten vor: „Was Markus Merk da von sich gibt, ist unfassbar.“ Auch da ging es um die Rolfes-Szene.

Gruppe "Marcel Reif - Kommentarverbot" hat 57 000 Mitglieder

Nun also Marcel Reif, wieder nach einer – man kann es leicht erraten – schlechten Leverkusener Leistung. Gut, unumstritten ist Reif nicht. Der Autor dieses Kommentars hört ihn gern, viele andere sicherlich  nicht. Die Facebook-Gruppe „Marcel Reif – Kommentarverbot“ gefällt knapp 57.000 Usern. Reif polarisiert - und manchmal ist er,zugegeben, etwas zu arrogant und altklug. Rudi Völler sollte sich aber dennoch mit seinem verbalen Holzhammer zurückhalten. Vor allem nach Niederlagen wirkt das wie ein taktisches Foul.

Andreas Ernst



Empfehlen
Autor
Themenseiten
Kommentare
Kommentare
09.10.2012
16:15
Völlers nächste Medien-Schelte - Rudi, der Berechenbare
von Soccer01 | #20

Völler und seine cholerischen Anfälle nerven den neutralen Betracher schon lange. Man gewinnt den Eindruck, dass er sich für Mr. Allwissend hält. So groß war er als aktiver Fußballspieler nun auch wieder nicht!

18.09.2012
10:24
Völlers nächste Medien-Schelte - Rudi, der Berechenbare
von Tolli | #19

Man mag von Völlers ausrastern ja denken was man will,aber in diesem Fall hat er doch vollkommen Recht.
Reif ist ein selbstverliebter Klugsch... der meint er habe den Fussball erfunden und obendrein auch noch alles andere als neutral über Fussballspiele berichtet (grad wenn der FC Bayern am Spiel teil nimmt).

2 Antworten
Völlers nächste Medien-Schelte - Rudi, der Berechenbare
von bestianegra | #19-1

Lustigerweise wird er in München als Bayernhasser empfunden.

Völlers nächste Medien-Schelte - Rudi, der Berechenbare
von Tolli | #19-2

Ich sehe Bayernspiele nicht so oft,nur wenn Schalke Auswärts gegen den FCB spielt oder ab und an mal ein Spiel in der CL, aber wenn ich ihn dann mal höre kommt er mir nicht wie ein Bayernhasser vor,eher wie der Haus und Hofbericht erstatter vom FCB.
Aber auch mal davon abgesehen finde ich Reif einfach unerträglich,egal was er für ein Spiel kommentiert

17.09.2012
08:25
Völlers nächste Medien-Schelte - Rudi, der Berechenbare
von 85punkte | #18

aus meiner Sicht hat Rudi Völler doch recht. Ich halte Herrn Reif schon für einen Besserwisser.
Ich glaube allerdings nicht, dass er ein Bayern Freund ist, sondern einer der gerne auf Vereinen oder auch Menschen herumhackt, bei denen es gerade nicht läuft.(das ist bei Bayern eben nicht so häufig)
Ich empfinde Ihn als arrogant, besserwisserisch, und nicht neutral den Schwachen gegenüber.
Naja er wohnt auch halt in einem Zitat eines Bundesfinanzminister"Schurkenstaat",
Natürlich nicht wegen der Steuern, natürlich nicht.

16.09.2012
23:37
Völlers nächste Medien-Schelte - Rudi, der Berechenbare
von knutknutsen | #17

Das Rudi nicht gelernt hat vernünftig mit Niederlagen umzugehen ist tatsächlich in gewisser Weise beschämend.
Andererseits hat er mit seinem Ausbruch auch genau den Richtigen getroffen.
Marcel Reif ist wirklich absolut unerträglich.

16.09.2012
23:24
Reif...
von Ein_guter_Freund | #16

..war das nicht der Hofberichterstatter der Bayern?

1 Antwort
Völlers nächste Medien-Schelte - Rudi, der Berechenbare
von ich_bin_voll_toll | #16-1

definitiv nicht.

16.09.2012
23:18
Völlers nächste Medien-Schelte - Rudi, der Berechenbare
von Lebende-Legende | #15

Rudi, Rudi, Rudi... bitte weitermachen und er hat ja nur gesagt, was eh alle wissen...

16.09.2012
22:08
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #14

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.09.2012
21:51
mspoetnik#11
von ayersrock | #13

Der Nachweis wird jede Woche durch die Realität erbracht: einfach einmal richtig die Intervieuws der Kicker, Trainer und Funktionäre hören und beurteilen.

16.09.2012
21:43
Völlers nächste Medien-Schelte - Rudi, der Berechenbare
von DaDU | #12

1. Völler hat recht.
2. Er darf keinen Journalisten angreifen, da alle anderen dann auch beleidigt sind und losheulen (weinen?)

16.09.2012
21:29
@ayersrock-
von mspoetnik | #11

Zitat:Nur Fußball können reicht nachwieslich nicht.Zitat Ende
Wer hat das nachgewiesen?

Aus dem Ressort
Der VfL Bochum in der Ergebniskrise - 0:2 bei RB Leipzig
11. Spieltag
Zum fünften Mal in Folge gab's für den VfL Bochum in der zweiten Liga keinen Sieg: Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer verlor am Freitagabend bei RB Leipzig mit 0:2. Ein Eigentor von Fabian Holthaus und ein Treffer von RB-Kapitän Daniel Frahn brachten den Bullen den Erfolg.
Spitzenspiel beim MSV Duisburg - Dynamo Dresden ist zu Gast
Spitzenspiel
Am Samstag trifft der MSV Duisburg im Spitzenspiel der 3.Fußball-Liga auf Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden. Beide Klubs wollen nach oben, sagen es jedoch (noch) nicht. Der MSV rechnet mit 15 000 Zuschauern. 3000 Fans kommen aus Dresden.
Ujah schießt Köln in Bremen zum Sieg und Dutt wohl ins Aus
Bundesliga
Mit der fünften Niederlage aus den vergangenen sechs Spielen verschärft sich die Krise von Werder Bremen und Trainer Robin Dutt. Die Hanseaten verloren gegen den 1. FC Köln mit 0:1 und bleiben Tabellenletzter. Für die Gäste erzielte der eingewechselte Anthony Ujah den entscheidenden Treffer.
3:2 gegen Straubing - Roosters zurück in der Erfolgsspur
Heimsieg
Auch dank eines Treffers von Verteidiger Dieter Orendorz schlagen die Iserlohn Roosters den Tabellenletzten Straubing mit 3:2. Zudem treffen Teubert und Petersen. Für die Sauerländer war es der erste Sieg nach zuletzt drei Niederlagen in Serie.
4:1 - Die DEG feiert in Nürnberg ihren ersten Auswärtssieg
Auwärtssieg
Die DEG holte in Nürnberg erstmals in dieser Saison einen Drei-Punkte-Erfolg in der Ferne. Einer, der daran erneut einen großen Anteil hatte, war Kraftpaket Andreas Martinsen, der bereits seinen elften Saisontreffer erzielte. Zudem überzeugte Keeper Tyler Beskorowany mit sehenswerten Paraden.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?