Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Sport

Vettel: Ferrari-Gerüchte "Bullshit"

28.10.2012 | 14:47 Uhr

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat sich nach seinem souveränen Sieg in Indien über die Wechsel-Gerüchte zu Ferrari aufgeregt. "Manchmal steht Bullshit in der Presse."

Neu-Delhi (SID) - Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat sich nach seinem souveränen Sieg in Indien mächtig über die Wechsel-Gerüchte zu Ferrari aufgeregt. "Manchmal steht Bullshit in der Presse", sagte der 25-Jährige und stellte klar: "Ich stehe zu 100 Prozent zu Red Bull, und sie stehen zu 100 Prozent zu mir. Und ich könnte im Moment nicht glücklicher sein."

Die BBC hatte vor zwei Wochen unter Berufung auf eine Ferrari-Quelle gemeldet, dass Vettel 2014 zum Rennstall seines ärgsten Titelrivalen Fernando Alonso wechseln würde. "Ich lese nicht viel, deshalb bin ich manchmal überrascht, wenn ich an die Strecke komme und solche Fragen gestellt bekomme", meinte er: "Es gibt nichts zu berichten, es hat sich nichts geändert, es ist nichts unterschrieben."

Vettels Teamkollege Mark Webber sorgte derweil auf der Pressekonferenz für einen Eklat. Als Vettel Alonso nach der Frage, was jeder der beiden WM-Aspiranten am liebsten vom anderen hätte den Tausch der Baseball-Mütze vorschlug, stand der drittplatzierte Australier einfach auf und verließ kopfschüttelnd das Podium.

Eine Strafe wird Webber für seine Aktion allerdings nicht erhalten. "Er hat sich offiziell entschuldigt, und ich habe die Entschuldigung angenommen", sagte FIA-Pressechef Matteo Bonciani dem SID. Bonciani hätte Webber bei den Stewards "anzeigen" können, "aber ich habe darauf verzichtet, weil jeder in der Hitze des Moments einmal falsch reagieren kann. Normalerweise haben wir keinerlei Probleme."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Di Matteo lobt Schalke-Talent Meyer - "Er hat gut trainiert"
Meyer
Max Meyer saß in allen drei Spielen unter Trainer Roberto Di Matteo nur auf der Bank. Das könnte sich ändern, wenn Schalke am Freitag auf den FC Augsburg trifft. "Er kommt infrage für dieses Spiel", sagte Di Matteo am Mittwoch.
Großkreutz möchte mit dem BVB unbedingt "die Bayern ärgern"
Großkreutz
In den vergangenen Jahren machte sich der BVB als Spitzenteam auf den Weg nach München. In dieser Saison reist er als Krisenclub an. Dennoch glauben die Dortmunder an eine Chance gegen den bereits um 14 Punkte enteilten Erzrivalen.
Der VfL Bochum kann nicht mehr gewinnen - Folgt der Absturz?
Pro & Contra
Sechs Spiele ohne Sieg, Pokal-Aus beim Drittligisten aus Dresden - Die Euphorie des Saisonstarts scheint verflogen zu sein beim VfL Bochum. War der starke Saison-Auftakt der Bochumer nur ein Strohfeuer? Oder fängt sich die Mannschaft von Peter Neururer wieder? Ein Pro & Contra.
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vermisst Uli Hoeneß
Watzke
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vermisst Uli Hoeneß. Der ehemalige Bayern-Präsidenten sei "immer mit offenem Visier und von vorne" gekommen: "Da konnte man sich auch mal streiten, aber man wusste immer, woran man ist - das hat mir persönlich immer sehr gut gefallen."
293 Strafverfahren gegen BVB-Chaoten eingeleitet
3. Liga
Nach den Ausschreitungen beim Drittliga-Spiel zwischen Borussia Dortmunds Zweitvertretung und Hansa Rostock hat die Dortmunder Staatsanwaltschaft 293 Strafverfahren gegen BVB-Anhänger eingeleitet. Die Chaoten sollen vor dem Spiel das Stadion Rote Erde gestürmt haben.