Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Sport

US-Dopingagentur klagt Armstrong an

14.06.2012 | 11:09 Uhr

Die US-Anti-Doping-Agentur USADA hat den siebenmaligen Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong formal des Dopings angeklagt.

Los Angeles/München (SID) - Lance Armstrong muss wieder zittern: Die US-Anti-Doping-Agentur USADA hat den siebenmaligen Tour-de-France-Sieger formal des Dopings angeklagt. Armstrong wurde umgehend für alle Wettkämpfe gesperrt. Die Sperre gilt auch für die Triathlon-Wettbewerbe, an denen der 40-Jährige seit dem Ende seiner Radsport-Laufbahn im vergangenen Jahr teilnimmt. Bei einer Verurteilung droht dem Amerikaner neben einer lebenslangen Sperre auch die Aberkennung seiner Titel.

In einem 15 Seiten umfassenden Dokument wirft die Agentur Armstrong langjährige Doping-Manipulation vor. So seien Blutproben des Texaners aus den Jahren 2009 und 2010 "übereinstimmend mit Proben, an denen Blutmanipulationen, einschließlich EPO-Missbrauch und/oder Bluttransfusionen vorgenommen wurden".

Neben Armstrong erhielten fünf weitere Personen aus dem Umfeld von Armstrongs ehemaligen Team US-Postal ein identisches Schreiben, darunter offenbar auch Teammanager Johann Bruyneel. Der Ziehvater Armstrongs gehört heute zur Führungsriege des Teams RadioShack. Sie werden beschuldigt, in der Zeit von 1998 bis 2011 an einer regelrechten Doping-Verschwörung beteiligt gewesen zu sein. So wird Armstrong der Handel und die Anweisung zum Gebrauch von Doping zur Last gelegt.

Die USADA führt seit längerem eigene Untersuchungen gegen Armstrong durch. Im Februar hatte die US-Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen ohne Angaben von Gründen eingestellt, damit musste der gebürtige Texaner keine strafrechtlichen Konsequenzen mehr fürchten.

Armstrong bestätigte die Anklage der USADA, wies die Vorwürfe aber entschieden zurück. "Ich habe nie gedopt und war im Gegensatz zu vielen meiner Ankläger 25 Jahre als Ausdauer-Athlet aktiv, ohne das meine Leistung plötzlich angestiegen ist, sagte Armstrong. Er sei mehr als 500-mal auf Doping hin kontrolliert worden und habe alle Tests bestanden.

sid

Facebook
Kommentare
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

 
Fotos und Videos
RWE startet mit Remis
Bildgalerie
Fußball
2:2 beim Zweitliga-Auftakt
Bildgalerie
2. Bundesliga
Aus dem Ressort
Der BVB schlägt Chievo Verona in glanzlosem Test mit 1:0
Testspiel
Borussia Dortmund hat das erste Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Bad Ragaz gewonnen: Gegen Chievo Verona gab es einen 1:0-Sieg - aber auch die Erkenntnis, dass noch reichlich Luft nach oben ist. Pierre-Emerick Aubameyang erzielte das Tor des Tages.
Auch der EM-Sieg der deutschen U19-Fußballer ist kein Zufall
Kommentar
Das Umdenken im deutschen Fußball hat gefruchtet. Der DFB hat zu Beginn des neuen Jahrtausends gute Entscheidungen getroffen, die Vereine tragen ihr Scherflein zum Erfolg bei. Für so manchen Konkurrenten aus Europa könnte dies ein Vorbild sein.
Versprechen von Bochums Holthaus - "U19-Titel bring ich mit"
U19-Erfolg
Marcus Sorg und die U19 sind neuer Europameister. Mit im Kader standen auch sechs Spieler aus Nordrhein-Westfalen. Die Nachwuchskoordinatoren von BVB, Schalke und dem VfL Bochum loben sowohl Trainer Marcus Sorg, als auch die Ausbildung der Vereine und des DFB.
Hock und Wolf kommen - Traumpaar bei großer Roosters-Party
Hock/Wolf
Die Iserlohn Roosters können auf ihrer Geburtstagsparty im Sauerlandpark Hemer ein Traumpaar begrüßen: Robert Hock und Michael Wolf haben zugesagt. Hock: „Ich freue mich auf das Wiedersehen mit den Fans, die mich über so viele Jahre immer wieder zu Topleistungen angespornt haben."
Revolution im Tischtennis - Ballwechsel voller Sprengstoff
Tischtennis
Im Tischtennis wird der Ball erneuert. Statt aus Zelluloid ist er künftig aus Plastik. Profis und Hobbysportler sind verunsichert, auch weil es an Nachschub fehlt: Die ersten fünf deutschen Ligen sollen mit Plastik spielen, aber die Materialversorgnung ist nicht gesichert.