Unzumutbare Bedingung

Wenn jemand nach Gründen sucht, warum das Tennis hierzulande weitgehend unterm Radar verschwunden ist, dann muss er irgendwann auch auf das Thema Daviscup stoßen. Aufgeführt wird seit Jahren eine Komödie, mehr noch ein Trauerspiel, das dazu geführt hat, dass das deutsche Team aktuell ohne Teamchef dasteht. Es ist ein ganzes Bündel aus Provokationen und Intrigen, das selbst hartgesottene Tennis-Fans entnervt abwinken lässt.

Dass sich Carsten Arriens, der den Job des Daviscup-Teamchefs zuletzt innehatte, nicht mehr jede Extravaganz von Topspieler Philip Kohlschreiber bieten lassen wollte, spricht im Grunde nur für den Mann. Dass Arriens dennoch einige Fehler machte, dass er unter anderem wichtige Termine kurzfristig platzen ließ, musste dann allerdings zwangsläufig dazu führen, dass er seinen Job verlor.

Wer der neue Mann wird? Michael Kohlmann oder Alexander Waske, der als Favorit gilt? Egal, wer das Rennen macht, er muss mit Philip Kohlschreiber klarkommen, obwohl Deutschlands Nummer eins unzählige Male bewiesen hat, dass er alles ist, nur kein Teamspieler. Das neue Präsidium um DTB-Chef Ulrich Klaus will, dass Kohlschreiber ins Team zurückkehrt. Und bei aller Liebe: Das ist eine Bedingung, die kein ernstzunehmender Teamchef akzeptieren kann.