Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Sport

Universum Box-Stall droht mit Klage

01.06.2009 | 16:50 Uhr

Nach der umstrittenen Absage des WM-Fights Tschagajew gegen Walujew hat der Universum Box-Stall dem finnischen Verband und Wilfried Sauerland mit rechtlichen Schritten gedroht.

Die Universum Box-Promotion hat nach der umstrittenen Absage des WM-Kampfes im Schwergewicht des Verbandes WBA zwischen Weltmeister Ruslan Tschagajew und Interims-Weltmeister Nikolai Walujew mit rechtlichen Schritten gegenüber dem finnischen Box-Verband und Promoter Wilfried Sauerland gedroht. "Es gab keinen Anlass, den Kampf abzusagen", teilte der Hamburger Box-Stall von Promoter Klaus-Peter Kohl mit, "Universum behält sich vor diesem Hintergrund rechtliche Schritte vor."

Der Kampf, bei dem am Samstag in Helsinki der tatsächliche WBA-Champ ermittelt werden sollte, war Freitagabend vom finnischen Box-Verband abgesagt worden. Grund war eine angebliche Gesundheitsgefährdung für Walujew, weil Tschagajew an einer Form von Hepatitis B leidet. "Er leidet nicht an einer infektiösen Hepatitis-Erkrankung", stellte Universum klar, "sondern ist lediglich Träger eines Hepatitis Antigens."

Erkrankung schon länger bekannt

Dies ist seit langem bekannt. Auch im ersten Kampf der beiden im April 2007 wies Tschagajew bereits dieselben Werte auf, die seit Jahren bekannt sind. Es bestehe beim Usbeken aber keine Ansteckungsgefahr, weshalb er in Deutschland boxen dürfe. Nach Auskunft von Dr. Heiner Wedemeyer, dem Generalsekretär der Deutschen Lebergesellschaft, hätte mit einer Impfung auch nach dem Kampf jedes Risiko einer Ansteckung bei Walujew komplett ausgeschlossen werden können. Laut Universum hatte der finnische Verband erklärt, er würde den Kampf durchführen lassen, wenn Walujew einer Impfung zugestimmt hätte.

Der Weltverband WBA will nun innerhalb einer Woche und nach Anhörung aller Parteien entscheiden, wie es weitergeht. Möglich ist eine Neuansetzung des Kampfes. Auch eine Aberkennung des WM-Titels für Tschagajew scheint nicht ausgeschlossen, da der Usbeke bereits zum dritten Mal nach einer Erkrankung und einem Achillessehnenriss nicht gegen Walujew antreten konnte.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Bayer trotz Monaco-Pleite im Champions-League-Achtelfinale
Champions League
Die 0:1-Niederlage in der Champions League gegen den AS Monaco konnte Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen relativ locker nehmen: Durch den Sieg von Zenit St. Petersburg gegen Benfica Lissabon stand Bayer schon vor Anpfiff als Achtelfinalist fest. Ocampos verwandelte Monacos einzigen Torschuss.
VfL Bochum bangt um Luthes Einsatz - Tasaka ist wohl dabei
Personal
Noch kann Peter Neururer nicht sicher sagen, auf welche Elf er am Samstag beim Spitzenreiter FC Ingolstadt bauen kann. Fragezeichen sieht der Trainer des VfL Bochum hinter Torwart Andreas Luthe und Michael Gregoritsch. Yusuke Tasaka sendete hingegen positive Signale.
Schalkes Horst Heldt muss Kritik von allen Seiten einstecken
Heldt
Nach der Kritik von Ex-Spieler Jermaine Jones bekommt Schalke-Manager Horst Heldt nun auch von Lukas Podolski Gegenwind. Der Nationalspieler zeigte sich verwundert über Aussagen von Heldt, der eine Verpflichtung Podolskis zuletzt ausgeschlossen hatte. Ein Wechsel zu Schalke sei nie Thema gewesen.
Nach Chelsea-Debakel bleiben auf Schalke Wut und Entsetzen
Kommentar
Nach der 0:5-Pleite gegen den FC Chelsea steht Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 in der Champions League vor dem Aus. So schlecht wie in dieser Saison haben sich die Königsblauen in der Königsklasse erst einmal präsentiert. Was bleibt, sind Wut und Entsetzen. Ein Kommentar.
Gündogan widerspricht Gerüchten um Wechsel: "War nie Thema"
Transfergerüchte
Ilkay Gündogan hat in englischen Medien kursierenden Gerüchten um einen angeblichen Wechsel widersprochen. Auf Facebook schrieb der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, ein Abgang vom BVB sei derzeit kein Thema - für die Zukunft aber nicht auszuschließen.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?