Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Sport

Universum Box-Stall droht mit Klage

01.06.2009 | 16:50 Uhr

Nach der umstrittenen Absage des WM-Fights Tschagajew gegen Walujew hat der Universum Box-Stall dem finnischen Verband und Wilfried Sauerland mit rechtlichen Schritten gedroht.

Die Universum Box-Promotion hat nach der umstrittenen Absage des WM-Kampfes im Schwergewicht des Verbandes WBA zwischen Weltmeister Ruslan Tschagajew und Interims-Weltmeister Nikolai Walujew mit rechtlichen Schritten gegenüber dem finnischen Box-Verband und Promoter Wilfried Sauerland gedroht. "Es gab keinen Anlass, den Kampf abzusagen", teilte der Hamburger Box-Stall von Promoter Klaus-Peter Kohl mit, "Universum behält sich vor diesem Hintergrund rechtliche Schritte vor."

Der Kampf, bei dem am Samstag in Helsinki der tatsächliche WBA-Champ ermittelt werden sollte, war Freitagabend vom finnischen Box-Verband abgesagt worden. Grund war eine angebliche Gesundheitsgefährdung für Walujew, weil Tschagajew an einer Form von Hepatitis B leidet. "Er leidet nicht an einer infektiösen Hepatitis-Erkrankung", stellte Universum klar, "sondern ist lediglich Träger eines Hepatitis Antigens."

Erkrankung schon länger bekannt

Dies ist seit langem bekannt. Auch im ersten Kampf der beiden im April 2007 wies Tschagajew bereits dieselben Werte auf, die seit Jahren bekannt sind. Es bestehe beim Usbeken aber keine Ansteckungsgefahr, weshalb er in Deutschland boxen dürfe. Nach Auskunft von Dr. Heiner Wedemeyer, dem Generalsekretär der Deutschen Lebergesellschaft, hätte mit einer Impfung auch nach dem Kampf jedes Risiko einer Ansteckung bei Walujew komplett ausgeschlossen werden können. Laut Universum hatte der finnische Verband erklärt, er würde den Kampf durchführen lassen, wenn Walujew einer Impfung zugestimmt hätte.

Der Weltverband WBA will nun innerhalb einer Woche und nach Anhörung aller Parteien entscheiden, wie es weitergeht. Möglich ist eine Neuansetzung des Kampfes. Auch eine Aberkennung des WM-Titels für Tschagajew scheint nicht ausgeschlossen, da der Usbeke bereits zum dritten Mal nach einer Erkrankung und einem Achillessehnenriss nicht gegen Walujew antreten konnte.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Essener Spieler nach Kopfstoß und Tritt lebenslang gesperrt
Amateurfußball
Diese Meldung hatte den Essener Amateurfußball schockiert: Ein Spieler der DJK Jugendsport Altenessen soll einen Gegenspieler der Sportfreunde Altenessen in einem Kreisliga-Spiel mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm gegen den Kopf getreten haben. Der Beschuldigte bestreitet den Tritt.
Bayern-Star Boateng warnt vor Sensationsteam Paderborn
Paderborn
Nach vier Spieltagen Spitzenreiter in der Fußball-Bundesliga. Trotz wirtschaftlicher und infrastruktureller Nachteile mischt der SC Paderborn das Oberhaus auf. Am Dienstagabend trifft Coach André Breitenreiter mit dem Aufsteiger auf Bayern München - und will für die nächste Überraschung sorgen.
VfB Stuttgart gehen vor BVB-Duell die Offensivkräfte aus
BVB-Gegner
Tabellen-Schlusslicht VfB Stuttgart gehen vor der Bundesliga-Partie bei Vizemeister Borussia Dortmund die Offensivkräfte aus.
Fortuna schreibt trotz Trainer-Abfindungen schwarze Zahlen
Finanzen
Fortuna Düsseldorf hat im abgelaufenen Geschäftsjahr schwarze Zahlen geschrieben. Rund eine Million Euro Gewinn stehen zum 30. Juni unter dem Bilanzstrich. Der Zuwachs ist nicht selbstverständlich, bedenkt man, dass in diesem Zeitraum mit Meier, Büskens und Köstner drei Trainer abgefunden wurden.
Viktoria Köln kommt - RWE vor einfachstem Spiel der Saison
Vorbericht
Gegen Viktoria Köln, den souveränen Spitzenreiter der Fußball-Regionalliga West, geht Rot-Weiss Essen ausnahmsweise mal nicht als Favorit aufs Feld. RWE-Trainer Marc Fascher hofft, "dass die Mannschaft den Vorreiter macht, damit der berühmte Funken überspringen kann".
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?