Das aktuelle Wetter NRW 14°C
BVB

Trotz Verletzung denkt BVB-Spieler Owomoyela nicht ans Karriereende

22.03.2013 | 14:54 Uhr
Trotz Verletzung denkt BVB-Spieler Owomoyela nicht ans Karriereende
Fühlt sich statt wie 31 erst wie 29: BVB-Abwehrspieler Patrick Owomoyela.

Dortmund.  Patrick Owomoyela denkt noch nicht an das Ende seiner Karriere. "Ich bin zwar mittlerweile 33 Jahre, habe aber während meiner Laufbahn insgesamt weit über zwei Jahre wegen Verletzungen ausgesetzt. Zieht man diese Zeit ab, bin ich gerade mal 29", sagte der verletzte Abwehrspieler von Borussia Dortmund. Owomoyela hofft, im Saison-Endspurt noch "ein- oder zweimal im Kader zu stehen".

Der dauerverletzte Patrick Owomoyela vom deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund denkt noch nicht an das Ende seiner Karriere. "Das erste Mannschaftstraining rückt allmählich in greifbare Nähe. Wenn alles optimal verläuft, schaffe ich's im Saison-Endspurt vielleicht noch ein- oder zweimal in den Kader. Das ist zumindest meine große Hoffnung", sagte der Außenverteidiger, der sein letztes Punktspiel am 28. April 2012 beim 5:2 in Kaiserslautern bestritten hat, der Bild-Zeitung.

Die Karriere des Ex-Nationalspielers war geprägt von gesundheitlichen Rückschlägen. Bei der bisher langwierigsten Verletzung, einem Riss der linken Wadenmuskelhülle Anfang Mai vergangenen Jahres, entschieden sich die Ärzte zunächst für eine konservative Behandlung. Nach einem erneuten Rückschlag wurde doch ein operativer Eingriff erforderlich.

Zu jung für das Karriereende

Anfang Januar folgte der nächste Dämpfer: Owomoyela musste wegen eines Knochenödems am Sehnenansatz erneut unters Messer. Seitdem kämpft er um sein Comeback. Inzwischen sieht der Vater eines fast zweijährigen Sohnes sogar wieder Licht am Ende des Tunnels. 'Ich fühle mich gut und habe richtig Bock auf Fußball. Jeden Tag geht's etwas besser', sagte Owomoyela.

BVB
Löws Vertrauen war für BVB-Stratege Gündogan enorm wichtig

Ilkay Gündogan hat Joachim Löw einen großen Beitrag an seiner Entwicklung zugeschrieben. Löw habe dem Deutsch-Türken in seiner Entwicklung sehr weitergeholfen. Dank richtet Gündogan außerdem an seine Eltern, "die den Mut hatten, sich von Anfang an in die deutsche Gesellschaft integrieren zu wollen."

An Aufgabe habe er nie gedacht. Im Gegenteil. "Ich bin zwar mittlerweile 33 Jahre, habe aber während meiner Laufbahn insgesamt weit über zwei Jahre wegen Verletzungen ausgesetzt. Zieht man diese Zeit ab, bin ich gerade mal 29. Und auch ansonsten zu jung geblieben, um das Ende meiner Karriere ernsthaft in Betracht zu ziehen." (sid)



Kommentare
22.03.2013
19:02
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.03.2013
17:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.03.2013
17:40
Trotz Verletzung denkt BVB-Spieler Owomoyela nicht ans Karriereende
von Helmchen80 | #1

Leo, du bist ein toller Spieler und hattest mit Verletzungen Pech. Leider.
Ich hoffe du bist bald komplett fitt, denn wir brauchen hinter Lucas noch ne Absicherung.

Aber, i glaub... In Dortmund wirds wohl nichts mehr

OH-hoo, oh-ho, ohhoooo,
Wir haben die beste Abwehr der Welt.
Wir ham den Owo-moyela, Owo-moyela, Owo-moyela ah-haaaa

Aus dem Ressort
Borussia Mönchengladbach erwartet heißen Tanz in Sarajevo
Europa League
Bei der Rückkehr auf die internationale Bühne erwartet Borussia Mönchengladbach einen heißen Tanz. Im Playoff-Hinspiel zur Europa League muss der Bundesliga-Sechste beim FK Sarajevo mit einer hitzigen Atmosphäre und einem hochmotivierten Gegner rechnen.
Ex-MSV-Profi Andreas Voss liegt nicht mehr im Koma
Koma
Gute Nachrichten! Andreas Voss ist wieder wach und ist auf dem Weg der Besserung. Wie berichtet hatte sich der frühere MSV-Profi einem vermeintlich leichten Eingriff unterzogen. Doch Komplikationen führten dazu, dass der 35-Jährige ins Koma fiel und sogar mit dem Tod rang.
Für Feltscher kommt der MSV vor der Nationalmannschaft
Portrait
Rolf Günther Feltscher Martinez hat schon eine bewegte Karriere hinter sich. Beim Fußball-Drittligisten MSV Duisburg will der sechsmalige Nationalspieler Venezuelas erst einmal fit werden, um für seinen neuen Klub Vollgas geben zu können - erst dann kommt die Nationalmannschaft.
RWO lässt im Pokal nichts anbrennen - 6:0 gegen Blau-Weiß
Niederrheinpokal
Das Erstrundenderby zwischen Blau-Weiß und Rot-Weiß Oberhausen war eine klare Sache für den Regionalligisten. Nach drei Treffern in der ersten Viertelstunde war der Drops gelutscht, danach schalteten die Gäste vor 1500 Zuschauern einen Gang zurück, gewannen aber noch mit 6:0.
Junge Eishockey-Spieler sollen bei der DEG in Ruhe reifen
Eishockey
Die Nachwuchsförderung bleibt bei der Düsseldorfer EG ein Steckenpferd. „Wir wollen auch in den kommenden Jahren eine gute Adresse für junge Spieler bleiben“, betont DEG-Chefcoach Christof Kreutzer. Allerdings auf eine sanftere Tour - junge Spieler sollen sich in Ruhe entwickeln.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Rot frisst Blau mit 6:0
Bildgalerie
Niederrheinpokal
2. Sparkassen-Firmenlauf
Bildgalerie
Fotostrecke
BSV Menden - SC Wiedenbrück 0:2
Bildgalerie
Fussball Wesfalenpokal