Das aktuelle Wetter NRW 14°C
BVB

Trotz Verletzung denkt BVB-Spieler Owomoyela nicht ans Karriereende

22.03.2013 | 14:54 Uhr
Trotz Verletzung denkt BVB-Spieler Owomoyela nicht ans Karriereende
Fühlt sich statt wie 31 erst wie 29: BVB-Abwehrspieler Patrick Owomoyela.

Dortmund.  Patrick Owomoyela denkt noch nicht an das Ende seiner Karriere. "Ich bin zwar mittlerweile 33 Jahre, habe aber während meiner Laufbahn insgesamt weit über zwei Jahre wegen Verletzungen ausgesetzt. Zieht man diese Zeit ab, bin ich gerade mal 29", sagte der verletzte Abwehrspieler von Borussia Dortmund. Owomoyela hofft, im Saison-Endspurt noch "ein- oder zweimal im Kader zu stehen".

Der dauerverletzte Patrick Owomoyela vom deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund denkt noch nicht an das Ende seiner Karriere. "Das erste Mannschaftstraining rückt allmählich in greifbare Nähe. Wenn alles optimal verläuft, schaffe ich's im Saison-Endspurt vielleicht noch ein- oder zweimal in den Kader. Das ist zumindest meine große Hoffnung", sagte der Außenverteidiger, der sein letztes Punktspiel am 28. April 2012 beim 5:2 in Kaiserslautern bestritten hat, der Bild-Zeitung.

Die Karriere des Ex-Nationalspielers war geprägt von gesundheitlichen Rückschlägen. Bei der bisher langwierigsten Verletzung, einem Riss der linken Wadenmuskelhülle Anfang Mai vergangenen Jahres, entschieden sich die Ärzte zunächst für eine konservative Behandlung. Nach einem erneuten Rückschlag wurde doch ein operativer Eingriff erforderlich.

Zu jung für das Karriereende

Anfang Januar folgte der nächste Dämpfer: Owomoyela musste wegen eines Knochenödems am Sehnenansatz erneut unters Messer. Seitdem kämpft er um sein Comeback. Inzwischen sieht der Vater eines fast zweijährigen Sohnes sogar wieder Licht am Ende des Tunnels. 'Ich fühle mich gut und habe richtig Bock auf Fußball. Jeden Tag geht's etwas besser', sagte Owomoyela.

BVB
Löws Vertrauen war für BVB-Stratege Gündogan enorm wichtig

Ilkay Gündogan hat Joachim Löw einen großen Beitrag an seiner Entwicklung zugeschrieben. Löw habe dem Deutsch-Türken in seiner Entwicklung sehr weitergeholfen. Dank richtet Gündogan außerdem an seine Eltern, "die den Mut hatten, sich von Anfang an in die deutsche Gesellschaft integrieren zu wollen."

An Aufgabe habe er nie gedacht. Im Gegenteil. "Ich bin zwar mittlerweile 33 Jahre, habe aber während meiner Laufbahn insgesamt weit über zwei Jahre wegen Verletzungen ausgesetzt. Zieht man diese Zeit ab, bin ich gerade mal 29. Und auch ansonsten zu jung geblieben, um das Ende meiner Karriere ernsthaft in Betracht zu ziehen." (sid)



Kommentare
22.03.2013
19:02
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.03.2013
17:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.03.2013
17:40
Trotz Verletzung denkt BVB-Spieler Owomoyela nicht ans Karriereende
von Helmchen80 | #1

Leo, du bist ein toller Spieler und hattest mit Verletzungen Pech. Leider.
Ich hoffe du bist bald komplett fitt, denn wir brauchen hinter Lucas noch ne Absicherung.

Aber, i glaub... In Dortmund wirds wohl nichts mehr

OH-hoo, oh-ho, ohhoooo,
Wir haben die beste Abwehr der Welt.
Wir ham den Owo-moyela, Owo-moyela, Owo-moyela ah-haaaa

Aus dem Ressort
LIVE! Spitzenspiel zwischen Düsseldorf und dem FC Ingolstadt
Live-Ticker
Der 12. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga startet mit einem Topspiel: Der Tabellenzweite aus Düsseldorf empfängt den Spitzenreiter aus Ingolstadt. Außerdem spielt Greuther Fürth bei Union Berlin und der Karlsruher SC gegen den SV Sandhausen - die Spiele im Live-Ticker.
Fortuna will Ingolstadt ärgern - Kapitän Bodzek fraglich
Vorbericht
Oliver Reck, Trainer des Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, freut sich auf das Top-Spiel am Freitag gegen Spitzenreiter Ingolstadt. Der Einsatz von Mannschaftskapitän Adam Bodzek ist fraglich. Der Verein muss 25 000 Euro Strafe für das Fehlverhalten einiger Anhänger zahlen.
„Wer sich schlecht verhält" - Klopp ärgert stichelnde Bayern
Klopp-Schelte
Im Vorfeld des sogenannten Top-Spiels der Fußball-Bundesliga am Samstagabend zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund ärgern BVB-Trainer Jürgen Klopp die Sticheleien aus München: „Wer sich im Erfolg schlecht verhält, der bekommt das alles irgendwann zurück.“
Schalke 04 verbietet Hogesa-Symbole im Stadion
Hooligans
Nach den Krawallen bei der Demonstration in Köln ist die Hooligan-Bewegung mit einem Mal wieder Gesprächsthema. In den Fankurven der meisten Fußball-Vereine spielt sie aber kaum noch eine Rolle. Das wird auch so bleiben, glauben die Klubs. Schalke 04 hat nun trotzdem alle Hogesa-Symbole verboten.
Düsseldorf verliert ATP-Turnier aus wirtschaftlichen Gründen
Tennis
Aus wirtschaftlichen Gründen wird es schon im Jahr 2015 kein ATP-Tennis-Turnier mehr in Düsseldorf geben: Der bisherige Turnierdirektor Dietloff von Arnim hat dies bestätigt. Demnach fehlt den Initiatoren ein Titelsponsor für das Turnier in der Rheinmetropole.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?