Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Fortuna

Trennung für Fortuna und Meier das Beste

27.05.2013 | 19:16 Uhr
Trennung für Fortuna und Meier das Beste
Norbert Meier und Fortuna Düsseldorf gehen getrennte Wege. Foto: dpa

Fortuna Düsseldorf und Trainer Norbert Meier trennen sich. Es war zwar eine eher peinliche Entlassung auf Raten, aber für beide Seiten ist eine Trennung das Beste. Beide, die Fortuna und Meier werden auf wieder auf den Beinen landen. Ein Kommentar

Der Abgang von Norbert Meier bei Fortuna Düsseldorf konnte vermutlich nicht anders verlaufen. Er passt nämlich perfekt ins Bild eines Vereins, der sich seit Jahren redlich bemüht, das Richtige zu tun, dem aber seit Monaten viel zu viel daneben gegangen ist.

So war’s auch in der Bundesliga, in der Fortuna sich überraschend lange gut behauptet hat – wenn auch meist mit einem Fußball, den sie in der Landeshauptstadt unbeirrt gefeiert haben, der aber nirgendwo sonst bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Was folgte, war ein dramatischer Absturz in der Rückrunde, den Norbert Meier nicht mehr in den Griff bekommen hat. Und nach diesem Schema lief auch die Trainerentlassung: diskutieren, alle anhören, dann entscheiden – ein ehrenwertes Unterfangen. Nur ist’s dann doch eine eher peinliche Entlassung auf Raten geworden.

Fortuna
Büskens, Funkel und Rolff Kandidaten bei Fortuna

Fortuna Düsseldorf hat sich wie erwartet von Trainer Norbert Meier getrennt – nicht nur wegen des Abstiegs. Von einem Riss zwischen dem Coach und Manager Wolf Werner zu hören und das war nur der harmloseste Vorwurf. Jetzt beginnt die Suche nach einem neuen Fußballlehrer.

Das heißt nicht, dass die Entscheidung gegen Meier verkehrt war. Große Teile des Kaders, der weitgehend zusammen bleibt, können es offenbar nicht mehr mit ihm. Norbert Meier kann schwierig sein, er ist ein misstrauischer Mensch, der eher auf Distanz hält. Alles kein Problem, nur: Die Dinge schaukeln sich schnell hoch, wenn’s nicht läuft. Deshalb ist die Trennung für beide Seiten besser. Fortuna braucht sie, um Schwung und Stimmung für den Wiederaufstieg aufzunehmen. Und Meier wird der Neustart schon gelingen. Gegen einen Abstieg stehen unter dem Düsseldorfer Strich immer noch zwei Aufstiege und jahrelange solide Arbeit.

Klaus Wille



Kommentare
Aus dem Ressort
Donati und Papadopoulos sichern Bayer 2:0-Sieg gegen Zenit
Champions League
Deutsch-russischer Neutralisierungs-Fußball statt Leverkusener Spektakel: Knapp eine Stunde entschärften sich Bayer 04 Leverkusen und Zenit St. Petersburg in der Champions-League-Partie gegenseitige, ehe die Verteidiger Donati und Papadopoulos die Schmidt-Elf zum 2:0-Sieg führten.
Joker Podolski schießt Arsenal zum Sieg - Real souverän
Champions League
Das Duell zwischen dem FC Liverpool und Real Madrid war von Beginn an eine einseitige Angelegenheit. Weltmeister Toni Kroos war an einem Tor beteiligt. Sein DFB-Kollege Lukas Podolski schoss den FC Arsenal zu einem Last-Minute-Sieg. Piräus überraschte Juventus Turin.
Auch der Papst ist vom FC Bayern begeistert
Papstbesuch
Franziskus sieht „ein wunderschönes Spiel“ der Münchener bei AS Rom und freut sich über ein großzügiges Geschenk bei der Privataudienz. Aus den Einnahmen eines Freundschaftsspiels kann er bis zu einer Million Euro für karitative Zwecke verwenden.
Bei der DEG stehen die Führungsspieler in der Pflicht
Vorbericht
In den entscheidenden Momenten fehlt noch der Killerinstinkt, um endlich auch in der Ferne zu punkten. Dies soll sich Freitag in Nürnberg und Sonntag in Straubing ändern. Beskorowany zurück im Tor, Rotation im Angriff nach der Sperre von Strodel.
DFL soll in Bremen für Polizei bei Risikospielen zahlen
Fußball-Bundesliga
Die erste Rechnung kommt möglicherweise noch in diesem Jahr: Künftig will Bremen als erstes Bundesland die Deutsche Fußball Liga an den Kosten für Polizeieinsätze bei Risikospielen beteiligen. Muss Werder Bremen letztlich dafür aufkommen?
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?