Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Fortuna

Trennung für Fortuna und Meier das Beste

27.05.2013 | 19:16 Uhr
Trennung für Fortuna und Meier das Beste
Norbert Meier und Fortuna Düsseldorf gehen getrennte Wege. Foto: dpa

Fortuna Düsseldorf und Trainer Norbert Meier trennen sich. Es war zwar eine eher peinliche Entlassung auf Raten, aber für beide Seiten ist eine Trennung das Beste. Beide, die Fortuna und Meier werden auf wieder auf den Beinen landen. Ein Kommentar

Der Abgang von Norbert Meier bei Fortuna Düsseldorf konnte vermutlich nicht anders verlaufen. Er passt nämlich perfekt ins Bild eines Vereins, der sich seit Jahren redlich bemüht, das Richtige zu tun, dem aber seit Monaten viel zu viel daneben gegangen ist.

So war’s auch in der Bundesliga, in der Fortuna sich überraschend lange gut behauptet hat – wenn auch meist mit einem Fußball, den sie in der Landeshauptstadt unbeirrt gefeiert haben, der aber nirgendwo sonst bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Was folgte, war ein dramatischer Absturz in der Rückrunde, den Norbert Meier nicht mehr in den Griff bekommen hat. Und nach diesem Schema lief auch die Trainerentlassung: diskutieren, alle anhören, dann entscheiden – ein ehrenwertes Unterfangen. Nur ist’s dann doch eine eher peinliche Entlassung auf Raten geworden.

Fortuna
Büskens, Funkel und Rolff Kandidaten bei Fortuna

Fortuna Düsseldorf hat sich wie erwartet von Trainer Norbert Meier getrennt – nicht nur wegen des Abstiegs. Von einem Riss zwischen dem Coach und Manager Wolf Werner zu hören und das war nur der harmloseste Vorwurf. Jetzt beginnt die Suche nach einem neuen Fußballlehrer.

Das heißt nicht, dass die Entscheidung gegen Meier verkehrt war. Große Teile des Kaders, der weitgehend zusammen bleibt, können es offenbar nicht mehr mit ihm. Norbert Meier kann schwierig sein, er ist ein misstrauischer Mensch, der eher auf Distanz hält. Alles kein Problem, nur: Die Dinge schaukeln sich schnell hoch, wenn’s nicht läuft. Deshalb ist die Trennung für beide Seiten besser. Fortuna braucht sie, um Schwung und Stimmung für den Wiederaufstieg aufzunehmen. Und Meier wird der Neustart schon gelingen. Gegen einen Abstieg stehen unter dem Düsseldorfer Strich immer noch zwei Aufstiege und jahrelange solide Arbeit.

Klaus Wille



Kommentare
Aus dem Ressort
BVB gewinnt Test in Mannheim 4:0 - Mats Hummels fehlt weiter
Testspiel
Erfolgreiches Testspiel für Borussia Dortmund: Beim Regionalligisten Waldhof Mann heim gab es einen 4:0-Sieg, zudem konnte Trainer Jürgen Klopp zahlreiche Spieler testen. Ein WM-Teilnehmer, der Spielpraxis hätte sammeln sollen, musste allerdings verletzungsbedingt passen.
Der VfL Bochum leiht Leverkusens Malcolm Cacutalua aus
Neuzugang
Der 19-Jährige Malcolm Cacutalua soll bereits am Donnerstag beim VfL Bochum mittrainieren, nachdem er sich in Fürth nicht durchsetzen konnte. Der U-20-Nationalspieler kann sowohl innen als auch rechts verteidigen - und ist damit so etwas wie der Eins-zu-Eins-Ersatz für Lukas Klostermann.
Maribor wirft Celtic raus - Zenit und FC Porto locker weiter
Champions-League-Playoffs
Apoel Nikosia, Bate Borissow, NK Maribor, der FC Porto und Zenit St. Petersburg haben die Gruppenphase der Champions League erreicht. Die wohl größte Überraschung gelang dem slowenischen Meister Maribor, der dank eines 1:0-Auswärtssiegs Celtic Glasgow rauswarf.
Für Bayer geht es im Rückspiel gegen Kopenhagen um Millionen
Champions-League-Quali
Bayer Leverkusen steht unmittelbar davor, im Millionenspiel der Champions League dabeibleiben zu können. Das 3:2 vor einer Woche in Dänemarks Hauptstadt verschafft dem Schmidt-Team eine glänzende Ausgangsposition. Gegen Kopenhagen will der Werksklub zu Hause alles klar machen.
Vitali Klitschko regt Boykott der Fußball-WM in Russland an
Klitschko
Vitali Klitschko, Profi-Boxer im Ruhestand und Bürgermeister der ukrainischen Hauptstadt Kiew, kann sich aufgrund des derzeitigen Agierens Russlands "nicht vorstellen, 2018 zur WM zu fliegen". Auch von anderen Politikern erhält sein Boykott-Aufruf Unterstützung.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?