Träume

Dies ist die Geschichte eines jungen Mannes, dessen Träume Realität wurden. Die Geschichte eines Mannes, der immer daran geglaubt hatte, eines Tages den Durchbruch als Profi-Fußballer zu schaffen. Eine Erfolgsgeschichte ist es dennoch nicht.

Arvid Schenk war schon immer ein talentierter Torwart. In der Jugend spielte er für Rostock, St. Pauli und Wolfsburg – den großen Sprung schaffte er nie und irgendwann stand er ohne Verein da. Was ihm blieb, waren seine Träume – von Spielen in vollen Stadien, von Glanzparaden, vom Applaus der Fans.

Als Schenk schon aufgeben wollte, erhielt er den erlösenden Anruf. Plötzlich ging alles ganz schnell. Vor wenigen Tagen gab er sein Debüt für den FC Dundee, der nicht zu den schillerndsten Adressen gehört, aber immerhin ein schottischer Erstligist mit Europacup-Ambitionen ist. Im Derby gegen Dundee United. In einem großen Spiel, in einem vollen Stadion. Am Ziel seiner Träume.

Oder auch nicht. Denn irgendwie lief es gar nicht. Schenk hielt keinen Ball,der FC verlor mit 2:6, der Deutsche wurde zum Gespött der Fans. Und wieder ging alles ganz schnell. Kaum hatte er die Handschuhe ausgezogen, war sein Vertrag wieder aufgelöst, das Kapitel Dundee nach 90 Minuten zu Ende.

Eine schöne Geschichte ist das nicht. Aber Schenk kann schon wieder lachen. Denn seine Träume hat er nicht verloren.