Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Fußball

Torsten Frings strebt Karriere als Trainer an

11.11.2011 | 12:12 Uhr
Torsten Frings strebt Karriere als Trainer an
Torsten Frings strebt nach seiner aktiven Karriere eine Trainer-Laufbahn an. Foto: ImagoFoto: Imago

Bremen.   Der ehemalige Bremer Mittelfeldspieler Torsten Frings will nach seiner aktiven Karriere Trainer werden. Die Ausbildung möchte er am liebsten bei seinem langjährigen Verein Werder Bremen absolvieren.

Fußball-Profi Torsten Frings will nach seiner aktiven Karriere Trainer bei seinem Ex-Klub Werder Bremen werden . "Ob es am Ende die Bundesliga wird, weiß ich doch jetzt noch nicht. Aber ich will Trainer werden, und ich will diesen Beruf von klein auf lernen", sagte der ehemalige Nationalspieler der Kreiszeitung Syke, "ich weiß, dass es ein ganz harter Weg ist und es nicht von heute auf morgen gehen wird. Dafür muss ich viel lernen." Diese Ausbildung wolle er bei Werder absolvieren. "Ich weiß nur noch nicht genau wann, weil mein Karriereende nicht feststeht", sagte Frings.

Frings hat in Toronto noch Vertrag bis 2013

Der 34 Jahre alte Mittelfeldspieler war im Sommer zum FC Toronto in die nordamerikanischen Profiliga MLS gewechselt, weil sein Vertrag in Bremen nicht mehr verlängert wurde. Sein Vertrag mit den Kanadiern läuft noch bis 2013. Zurzeit hält sich der Routinier bei den U19-Junioren der Bremer fit. Frings bestritt zwischen 1997 und 2011 326 Bundesligaspiele für die Grün-Weißen und erzielte dabei 36 Tore. (sid)

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Neuzugang Ciro Immobile gibt sich beim BVB selbstbewusst
BVB
Neuzugang Ciro Immobile hat es bei Borussia Dortmund nicht einfach: Ständig wird er an seinem Vorgänger Robert Lewandowski gemessen. Doch der Vergleich schreckt den offensiven Italiener nicht ab - und seinen neuen Verein lobt er in den höchsten Tönen.
Sokratis quält sich im BVB-Training - Sorgen um Sahin
Training
Es ist ein intensives Training, das die Spieler von Borussia Dortmund im Schweizer Kurort Bad Ragaz absolvieren - besonders die morgendlichen Laufeinheiten machen Einsteigern wie Sokratis das Leben schwer. Nuri Sahin kann bislang gar nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.
Rummenigge hält Lewandowski für besten Stürmer der Welt
Interview
Karl-Heinz Rummenigge geht mit seinem FC Bayern in eine Saison, die die vergangene nur schwer toppen kann. Im Interview gibt sich der Bayern-Boss dennoch gelassen, spricht über Robert Lewandowski, die Folgen der WM und die Aussichten für die kommende Spielzeit beim deutschen Rekordmeister.
Kehl reicht BVB-Kapitänsamt weiter - Hummels als Nachfolger?
BVB-Trainingslager
Mit seinem Rücktritt vom Kapitänsamt bei Borussia Dortmund hat Sebastian Kehl für große Überraschung gesorgt. Sechs Jahre war der 34-Jährige im Amt - wahrscheinlichster Kandidat auf die Nachfolge ist ein frischgebackener Weltmeister.
Prothesen-Weitspringer Rehm schreibt EM in Zürich ab
Leichtathletik
Weitspringer Markus Rehm verzichtet auf juristische Mittel gegen seine Nicht-Berücksichtigung für die Leichtathletik-EM in Zürich. Der Paralympics-Sieger sprang am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften weiter als die nichtbehinderte Konkurrenz, wurde vom Verband jedoch nicht nominiert.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?