Torschütze Reus spricht nach BVB-Gruppensieg über seine Gesundheit

Marco Reus.
Marco Reus.
Foto: firo
  • Der BVB hat bei Real Madrid 2:2-Unentschieden gespielt
  • Das reichte für den Gruppensieg
  • Die Schwarz-Gelben waren dementsprechend zufrieden

Madrid.. Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: „Es fühlt sich absolut top an. Das ist alles andere als selbstverständlich. Nach dem 0:2 auswärts in Madrid haben wir uns nicht hängen lassen. Wir haben unser Ding durchgezogen und uns ins Spiel reingefressen. In den 90 Minuten haben wir eine tolle Entwicklung genommen. Deshalb sind wir überglücklich mit dem Ergebnis, weil es sich verdient anfühlt.“

... zur Wichtigkeit von Gruppenplatz eins: „Im Hinblick auf Rechnereien ist mir das überhaupt nicht wichtig. Das habe ich in der C-Jugend beim VfB Stuttgart bei gefühlt 150 Hallenturnieren gelernt. Jedes mal, wenn du angefangen hast zu rechnen, dann warst du sofort raus. Alte Regel: Turnierformen musst du so spielen, dass du bei jedem Spiel dein Bestes gibst.“

... zum Gefühl Bernabeu: „Es ist ein bisschen surreal, aber es fühlt sich sehr gut an.“

Roman Weidenfeller (Torwart Borussia Dortmund): „Wir haben sehr mutig gespielt und uns nicht hängen lassen. Wir wollten unbedingt Erster werden, und das haben wir uns verdient. Das Bernabeu-Stadion liegt mir scheinbar ganz gut, die Atmosphäre gefällt mir. Aber die ganze Mannschaft hat heute sehr gut gekämpft.“

Marco Reus (Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: „Madrid hatte in der zweiten Halbzeit schon große Chancen. Roman Weidenfeller hat da Weltklasse gehalten. Wir haben auf den Lucky Punch gehofft, den wir dann ja noch bekommen haben.“

... zu seinem gesundheitlichen Zustand: „Ich war leicht angeschlagen die letzten Tage. Natürlich hätte ich gerne von Anfang an gespielt, aber das Risiko war zu groß. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, dass ich von der Bank komme. Ich bin noch nicht bei 100 Prozent. Wenn man so lange raus war, dann braucht man einfach ein paar Spiele.“

... zur Bedeutung des Gruppensieges: „Wir müssen die Auslosung abwarten. Im Achtelfinale bekommt man keine leichte Mannschaft, das wird schwer genug. Für uns ist es extrem wichtig, dass wir Real Madrid in der Gruppe geschlagen haben. Das haben wir uns hart erkämpft. Von daher können wir stolz auf uns sein.“ (sid)