Tolle Torleute - Deutsche U21 hat bei der EM ein Luxusproblem

Bernd Leno (l.) und Marc-André ter Stegen sind Teil des mächtigen Torwart-Trios von DFB-Trainer Hrubesch.
Bernd Leno (l.) und Marc-André ter Stegen sind Teil des mächtigen Torwart-Trios von DFB-Trainer Hrubesch.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Mit Bernd Leno, Marc-André ter Stegen und Timo Horn verfügt DFB-Trainer Horst Hrubesch über ein starkes Torwart-Trio. Der Schlussmann des FC Barcelona hat aktuell die Nase vorn.

Prag.. Horst Hrubesch hat ein Pro­blem, um das ihn viele Trainer nicht nur im Junioren-Bereich beneiden würden. Geht es um die Position des Torhüters, dann kann er auch vor dem zweiten Gruppenspiel der deutschen Nachwuchs-Nationalmannschaft bei der U-21-Europameisterschaft am Samstag in Prag gegen Dänemark (20.45 Uhr/ZDF live) zwischen drei hochbegabten jungen Männern wählen. Der Trainer sagt: „Alle drei sind Weltklasse.“

Barcelonas Marc-André ter Stegen erhielt in der ersten Partie beim 1:1 gegen Serbien den Zuschlag – vielleicht, weil es etwas sonderbar gewesen wäre, den Keeper des aktuellen Champions-League-Siegers in einem Juniorenteam nicht zu nominieren.

Denn es war ein enges Rennen zwischen ter Stegen, dem Leverkusener Bernd Leno und dem knapp hinter den beiden stehenden Timo Horn aus Köln.Torhüter

Schon in jungen Jahren sicher

Über Leno sagt dessen Heimtrainer Roger Schmidt: „Ich schätze an ihm, dass er in hektischen Spielphasen, wenn es besonders brennt, ruhig und sauber reagiert. Er strahlt große Sicherheit aus.“ Unaufgeregtheit – das ist ein altersunüblicher Trumpf der jungen Keeper. Ganz ähnlich klingt es, wenn Uwe Kamps, Mönchengladbachs Torwart-Trainer, über ter Stegen spricht, den er ausbildete: „Es ist die Ruhe, die ihn auszeichnet, eine große Nervenstärke. Er ist ja schon mit 18 Jahren in den Abstiegskampf geworfen worden, er ist es gewohnt, mit schwierigen Situationen umzugehen.“

Da ist was dran. Man muss sich ja nur anschauen, was im Verlauf dieser kurzen Karriere alles von ter Stegen verlangt wurde. Am Gladbacher „Wunder“ von 2011, dem Klassenerhalt aus beinahe aussichtsloser Position, hatte er maßgeblichen Anteil, ebenso am folgenden Aufschwung. Und dann wurde er mit 22 Jahren nach Barcelona geholt, wo es auswärtige Torhüter enorm schwer haben. Ihm wurde erzählt, er wäre die Nummer eins. Dann drehte man ihm eine lange Nase und erklärte, dass er sich den Platz im Tor mit dem Chilenen Claudio Bravo teilen müsse, der Spaniens Liga kannte und deshalb in der nationalen Meisterschaft gesetzt war.U21-EM

Sieg im Pokal und der Champions League

Dass ter Stegen aber Pokal- und Champions-League-Sieger wurde, spricht für eine ungewöhnliche Reife mit gerade 23. Und so verwundert es nicht, dass er auf die Frage, ob Leno oder Bravo der härtere Rivale sei, abgezockt antwortet: „Beide sind sehr gute Torhüter. Aber die Situation ist ja unterschiedlich. Ich sehe Bravo ja ständig im Training, anders als Bernd Leno.“

U21-Europameisterschaft Leno und ter Stegen sollen sich schon zu U-17-Zeiten nicht grün gewesen sein. Mittlerweile soll es sich um eine ordentliche Rivalität handeln, ter Stegen sagt: „Wir müssen uns ja nicht ständig in den Armen liegen.“

Verfolger von Manuel Neuer

Dabei hätte auch Leno allen Grund, um zu schmollen. Er hat eine tolle Saison gespielt, und auch er verkörpert den Typus den zeitgenössischen, spielstarken Torhüters. Leno und ter Stegen können gut kicken, doch wenn es darum geht, Konter weit vor dem Tor abzufangen, wirken sie noch nicht sonderlich sicher. Da ist Weltmeister Manuel Neuer eine Klasse für sich. Und doch kann die Herausforderung vor allem für ter Stegen nur Neuer heißen. Dass der frühere Gladbacher bei seinen ersten Einsätzen im DFB-Team erkennbar Nerven zeigte, ist schon in Vergessenheit geraten, aber es war ein Grund, warum er danach nicht mehr nominiert wurde. Doch wie wird sich der Torwart des besten Klubs der Welt hinter dem besten Torhüter der Welt einreihen, zumal dieser erst 29 Jahre alt ist? Die Geduld, so heißt es, ist nicht unbedingt ter Stegens größte Stärke.