THW Kiel will auf Europas Handball-Thron

Köln..  Es ist alles angerichtet für Europas größte Handball-Party: Beim Final-Four in Köln spielen am Wochenende der THW Kiel sowie Vive Tauron Kielce, der FC Barcelona und MKB-MVM Veszprem um den Champions-League-Sieg.

Wer ist Favorit auf den Titel?

Nach Expertenmeinung teilen sich der Deutsche Meister Kiel und der FC Barcelona die Favoritenrolle. Da passt es ausgezeichnet, dass sich beide Teams durch Losentscheid im Halbfinale aus dem Weg gehen können. Kiel spielt am Samstag (18 Uhr) gegen Veszprem (Ungarn) um den Einzug ins Finale am Sonntag (18 Uhr), Barcelona muss dafür Kielce aus Polen bezwingen (15.15 Uhr).

Wer ist Titelverteidiger?

Vorjahressieger ist die SG Flensburg-Handewitt. Allerdings kam für das Team von Welthandball-Trainer Ljubomir Vranjes diesmal bereits im Achtelfinale das Aus – gegen Kiel.

Warum schon wieder Köln?

Die Domstadt ist zum sechsten Mal Gastgeber für das Final-Four. Seit der Saison 2009/2010 finden die Halbfinals sowie das Spiel um Platz drei und das Endspiel in der Lanxess-Arena statt, die sich 2007 durch das WM-Finale zwischen Deutschland und Polen den Ruf als erstklassiger Handball-Tempel erworben hat. Die EHF-Marketing, Tochtergesellschaft der Europäischen Handball-Föderation (EHF), hat den Vertrag kürzlich bis 2020 verlängert.

Was gibt’s zu gewinnen?

Den Titel, damit verbunden Ruhm und natürlich jede Menge Geld: Insgesamt werden wieder 3,03 Millionen Euro an Prämien ausgeschüttet. Jeder Teilnehmer der Gruppenphase bekam 40 000 Euro. Zum Abschluss kassierten der Gruppensieger 40 000 Euro, der Zweite 30 000 Euro, der Dritte 20 000 Euro und der Vierte 10 000 Euro. Jeder Achtelfinalist erhielt 25 000 Euro, die Viertelfinalisten weitere 40 000 Euro. Die Teilnahme am Final-Four wird den Teams mit jeweils 100 000 Euro vergütet. Die größte Belohnung streicht der Sieger mit 250 000 Euro ein. Der Zweite bekommt 150 000 Euro, der Dritte 100 000 Euro, der Vierte 50 000 Euro. Im Idealfall verdient der Erste 495 000 Euro.

Was ist das Besondere?

Der sportliche Wert ergibt sich aus dem Teilnehmerfeld: Europas vier beste Klubs spielen um die begehrteste Vereinstrophäe. Doch auch das Umfeld ist einmalig. Seit Jahren sind beide Turniertage mit je rund 20 000 Zuschauern ausverkauft. Schon jetzt können Tickets für 2016 vorbestellt werden.

Gibt’s Live-Bilder im TV?

Ja, aber nur beim Bezahlsender Sky, der die Übertragungsrechte von Eurosport übernommen hat. Bei den Spielen werden 20 Kameras im Einsatz sein. Dabei werden In-Tor-Kameras Bilder aus den Toren liefern und Mastkameras ungewohnte Blicke auf die Teams in den Auszeiten zeigen. Wie bei der Männer-WM in Katar gibt es für strittige Szenen auch Torlinienkameras.