Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Sport

Team-Tour: DSV-Adler segeln am Podest vorbei

17.02.2013 | 18:58 Uhr

Deutschlands Skispringer haben im letzten Wettkampf vor der WM das erhoffte Podest mit Platz vier denkbar knapp verpasst.

Oberstdorf (SID) - Deutschlands Skispringer haben im letzten Wettkampf vor der WM das erhoffte Podest denkbar knapp verpasst. Angeführt von Severin Freund und Einzel-Sieger Richard Freitag landete das DSV-Quartett im Mannschaftsfliegen von Oberstdorf auf dem undankbaren vierten Platz. Den Tagessieg holte sich vor 9600 Zuschauern Norwegen, das in der Gesamtwertung der Team-Tour Slowenien von Rang eins verdrängte und nach 2009 wieder den 100.000-Euro-Jackpot knackte.

Das deutsche Quartett mit Freund (Rastbüchl), Freitag (Aue), dem ebenfalls starken Michael Neumayer (Berchtesgaden) sowie Andreas Wank (Oberhof) sammelte 1521,1 Punkte. Damit fehlten nur wenige Meter zu den zweitplatzieren Österreichern (1529,3) und Slowenien (1523,6). Die Norweger blieben mit 1577,1 Punkten eine Klasse für sich. In der Team-Tour-Wertung landete Deutschland wie im Vorjahr nur auf dem vierten Platz.

Stark präsentierte sich am Sonntag Freund mit Flügen auf 205,0 und 205,5 Meter. Dabei hatte der Niederbayer wegen eines lädierten Schuhs noch den Probedruchgang verpasst. "Unser Techniker hat bravouröse Arbeit geleistet. Vielleicht ist es manchmal nicht schlecht, keinen Pobesprung zu haben. Dann denkt man nicht so viel nach", sagte Freund.

Freitag segelte im ersten Durchgang auf gute 205,0 Meter, musste beim zweiten Flug aber nach 196,0 Metern eine Notlandung setzen. "Der Sprung war eigentlich ganz gut. Unten habe ich zu viel gemacht, und dann ist der Vorderski weggeklappt. Das war eher ein eigener Fehler", sagte der 21-Jährige. Schwächen zeigte dagegen Wank, der noch mit Andreas Wellinger um den vierten Platz im WM-Team kämpft.

Beim Einzelfliegen am Samstag hatte Freitag mit Flügen auf 209,0 und 206,5 Meter seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der 21-Jährige verwies mit 409,8 Punkten den Norweger Andreas Stjernen (409,5) und Vierschanzentournee-Gewinner Gregor Schlierenzauer (Österreich/409,0) denkbar knapp auf die Plätze. Ganz oben auf dem Treppchen hatte Freitag zuvor nur im Dezember 2011 in Harrachov gestanden.

sid

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Lewandowski trainiert in München mit Spezialmaske
Maskenmann
Nur sechs Tage nach seinem Oberkiefer- und Nasenbeinbruch steigt der Stürmer wieder ins Training ein. Auch Martinez fühlt sich fit für Mittwoch.
Brouwers bleibt der Borussia Mönchengladbach bis 2016 treu
Vertragsverlängerung
Roel Brouwers bleibt ein weiteres Jahr bei Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Der Innenverteidiger unterschreibt einen Vertrag bis 2016.
Bochums Bulut nach Platzverweis für zwei Spiele gesperrt
Sperre
Der VfL Bochum muss zwei Spielen ohne Onur Bulut auskommen. Nach seiner Tätlichkeit ist der Mittelfeldspieler für zwei Partien gesperrt worden.
BVB: Warum Klopps Elf sich als Verlierer des Spieltags fühlt
Analyse
Borussia Dortmund vergab in Hoffenheim eine große Chance. Nach dem 1:1 muss der BVB im Kampf um die internationalen Plätze auf Unterstützung hoffen.
Was Kevin-Prince Boateng für Schalke noch leisten soll
Kommentar
Beim 3:2-Erfolg über Stuttgart zeigte Kevin-Prince Boateng, dass er noch wichtig sein kann. Trotzdem muss er Schalke verlassen. Ein Kommentar.
7629782
Team-Tour: DSV-Adler segeln am Podest vorbei
Team-Tour: DSV-Adler segeln am Podest vorbei
$description$
http://www.derwesten.de/sport/team-tour-dsv-adler-segeln-am-podest-vorbei-id7629782.html
2013-02-17 18:58
Sport