Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Sport

Stumpfer Schnee beschert Kircheisen Bronze

23.02.2013 | 00:19 Uhr

Val di Fiemme. Björn Kircheisen (Foto) bejubelte ausgelassen sein bronzenes Happy End im WM-Krimi der Nordischen Kombinierer, über das Gesicht von Skispringerin Carina Vogt huschte nach ihrem fünften Rang zumindest ein verhaltenes Lächeln. Mit dem dritten Platz im dramatischen Einzelwettbewerb bescherte Kircheisen den deutschen Ski-Assen am Freitag die erste Medaille bei den Weltmeisterschaften in Val di Fiemme. Als Weltmeister durften sich der Franzose Jason Lamy Chappuis und Amerikas Skispringerin Sarah Hendrickson feiern lassen.

„Ich freue mich riesig über die Medaille und bin glücklich mit Bronze, denn Silber von Weltmeisterschaften habe ich schon genug“, sagte Kircheisen und fügte hinzu: „Der vierte Platz wäre nach dieser Leistung übel gewesen.“ Das WM-Blech hielt der entthronte Titelverteidiger Eric Frenzel in den Händen, der nach dem packenden Finish völlig ausgepumpt neben Kircheisen im Schnee lag.

In einem spannenden Finale musste Kircheisen nach einem Sprung von der Normalschanze und dem 10-Kilometer-Langlauf Olympiasieger Lamy Chappuis aus Frankreich um die Winzigkeit von 0,3 Sekunden Gold überlassen. Der Österreicher Mario Stecher lag nach Fotofinish um eine Zehntelsekunde vor dem 29-Jährigen. „Ich habe mich leicht vorne gesehen. Eigentlich wollte ich es auf der Zielabfahrt packen, aber der Schnee war zu stumpf“, berichtete Kircheisen.

Als Kircheisen bei der Blumenzeremonie aufs Podium sprang, applaudierte auch Bundestrainer Hermann Weinbuch dem Routinier, der seine insgesamt zehnte WM-Medaille am Abend bei der offiziellen Siegerehrung umgehangen bekam. „Wir haben uns hier hervorragend präsentiert. Chappuis hatte den besseren Ski“, befand Weinbuch. Eine leichte Enttäuschung über den Rennausgang konnte er jedoch nicht verbergen: „Wir hatten zwei Leute in bester Position. Da wollten wir auch zwei Medaillen.“


Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Aus dem Ressort
Thomas Tuchel wird nicht Co-Trainer von Joachim Löw
Nationalelf
Fußball-Trainer Thomas Tuchel wird definitiv nicht der Assistent von Bundestrainer Joachim Löw. "Ich kann definitiv ausschließen, dass Thomas Tuchel Nachfolger von Hansi Flick wird, dies stand auch niemals zur Debatte", sagte Tuchels Sprecher Felix Ahns am Dienstag.
Schalkes Obasi fällt mit Adduktorenverletzung aus
Obasi-Verletzung
Chinedu Obasi wird dem Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 einige Zeit fehlen. Der Offensivspieler sich im Trainingslager der Königsblauen am Chiemsee eine Adduktorenverletzung zugezogen. Noch ist unklar, wie lange Obasi ausfällt.
Kagawa-Rückkehr zum BVB offenbar kein Thema
Transferticker
Bald beginnt die neue Saison und deswegen richten wir unseren Blick auf den Transfermarkt: Wie sieht es bei den Reviervereinen aus? Was treiben die anderen Bundesligisten? Und was tut sich auf dem internationalen Markt? Wir behalten alle Gerüchte, Spekulationen und fixe Wechsel im Auge.
BVB startet in Bad Ragaz in die heiße Phase der Vorbereitung
Trainingslager
Borussia Dortmund hat sein zweites Trainingslager in der laufenden Saisonvorbereitung bezogen. Bis zum 6. August geht es im Schweizer Bad Ragaz vor allem um den spielerischen und taktischen Feinschliff. Schon die Ankunft macht deutlich: Es könnte eine komplizierte Vorbereitung für den BVB werden.
Werder vergisst Talent bei Abfahrt aus dem Trainingslager
Werder Bremen
Immer wieder sind talentierte Nachwuchsfußballer mit dabei, wenn Bundesligisten ins Trainingslager aufbrechen. Nur scheinen noch nicht alle Vereine ihre Stars von morgen zu kennen. So geschehen bei Werder Bremen, die ohne den 19-jährigen Marnon Busch aus dem Trainingslager abreisten.