Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Sport

Stumpfer Schnee beschert Kircheisen Bronze

23.02.2013 | 00:19 Uhr
Funktionen

Val di Fiemme. Björn Kircheisen (Foto) bejubelte ausgelassen sein bronzenes Happy End im WM-Krimi der Nordischen Kombinierer, über das Gesicht von Skispringerin Carina Vogt huschte nach ihrem fünften Rang zumindest ein verhaltenes Lächeln. Mit dem dritten Platz im dramatischen Einzelwettbewerb bescherte Kircheisen den deutschen Ski-Assen am Freitag die erste Medaille bei den Weltmeisterschaften in Val di Fiemme. Als Weltmeister durften sich der Franzose Jason Lamy Chappuis und Amerikas Skispringerin Sarah Hendrickson feiern lassen.

„Ich freue mich riesig über die Medaille und bin glücklich mit Bronze, denn Silber von Weltmeisterschaften habe ich schon genug“, sagte Kircheisen und fügte hinzu: „Der vierte Platz wäre nach dieser Leistung übel gewesen.“ Das WM-Blech hielt der entthronte Titelverteidiger Eric Frenzel in den Händen, der nach dem packenden Finish völlig ausgepumpt neben Kircheisen im Schnee lag.

In einem spannenden Finale musste Kircheisen nach einem Sprung von der Normalschanze und dem 10-Kilometer-Langlauf Olympiasieger Lamy Chappuis aus Frankreich um die Winzigkeit von 0,3 Sekunden Gold überlassen. Der Österreicher Mario Stecher lag nach Fotofinish um eine Zehntelsekunde vor dem 29-Jährigen. „Ich habe mich leicht vorne gesehen. Eigentlich wollte ich es auf der Zielabfahrt packen, aber der Schnee war zu stumpf“, berichtete Kircheisen.

Als Kircheisen bei der Blumenzeremonie aufs Podium sprang, applaudierte auch Bundestrainer Hermann Weinbuch dem Routinier, der seine insgesamt zehnte WM-Medaille am Abend bei der offiziellen Siegerehrung umgehangen bekam. „Wir haben uns hier hervorragend präsentiert. Chappuis hatte den besseren Ski“, befand Weinbuch. Eine leichte Enttäuschung über den Rennausgang konnte er jedoch nicht verbergen: „Wir hatten zwei Leute in bester Position. Da wollten wir auch zwei Medaillen.“

Kommentare
Aus dem Ressort
Höfl-Riesch kritisiert Hartings Wahl zum Sportler des Jahres
Preisverleihung
Ein "Armutszeugnis". Ex-Skifahrerin Maria Höfl-Riesch findet harte Worte für die Wahl von Diskusstar Robert Harting zum "Sportler des Jahres".
Kramer kehrt zu Bayer zurück - und hat schlechtes Gewissen
Kramer
Christoph Kramer spielt ab Sommer wieder für Leverkusen. Die Meldung seiner Rückkehr nutzte der Noch-Gladbacher für ein paar selbstkritische Worte.
Huntelaar hat Pläne mit S04 - Heldt an ManCity-Spieler dran
Personalplanung
Schalke beschert die Fans mit der Vertragsverlängerung von Klaas-Jan Huntelaar. Di Matteo wünscht neue Spieler - Heldt hat einen in England gefunden.
Fortuna Düsseldorf zwischen Druck und einem guten Gefühl
Zwischenfazit
Durch den Sieg gegen Berlin bleibt die Fortuna oben dran. Der dritte Heimsieg vor der Winterpause konnte aber spielerische Probleme nicht überdecken.
Jürgen Klopp hat trotz der BVB-Krise keine Fluchtgedanken
Klopp
Dortmunds Trainer schloss nach dem 1:2 gegen Bremen einen Rücktritt aus. "Ich werde auf keinen Fall die Brocken hinschmeißen", sagte Klopp.