Struff kann in Paris einpacken

Paris..  Lockere Auftaktsiege für Angelique Kerber und Sabine Lisicki, dazu ein Überraschungscoup von Annika Beck: Die deutschen Tennis-Damen haben bei den French Open einen verheißungsvollen Auftakt hingelegt.

Bei dem Herren lief es nicht ganz so rund. Zwar zogen Philipp Kohlschreiner und Benjamin Becker jeweils in die zweite Runde ein, der Warsteiner Jan-Lennard Struff musste am Montag Abend aber bereits die Segel streichen: Er verlor in vier Sätzen gegen den Serben Viktor Troicki mit 2:6, 1:6, 7:6, 1:6.

Drei Tage nach ihrer verletzungsbedingten Aufgabe beim Turnier in Nürnberg hatte Kerber beim 6:0, 6:1 gegen die Ungarin Timea Babos überhaupt keine Probleme. Nach gerade einmal 50 Minuten verwandelte die Kielerin ihren ersten Matchball und trifft nun auf Ajla Tomljanovic aus Australien.

Locker marschierte auch Lisicki auf der von ihr wenig geliebten roten Asche in die zweite Runde. Die Berlinerin gewann ihr Auftaktmatch gegen Monica Puig aus Puerto Rico klar mit 6:3, 6:2. Für die größte Überraschung sorgte Beck. Die Bonnerin bezwang die an Nummer 14 gesetzte Polin Agnieszka Radwanska mit 6:2, 3:6, 6:1.